Stand with Ukrainian Women: Newsletter 3

Der Krieg gegen die Ukraine ist in eine weitere Phase getreten. Wir sind bestürzt über Kriegsverbrechen, sexualisierte Gewalt und andere Gräueltaten.

Veröffentlicht am:

" "

Der Krieg gegen die Ukraine ist in eine weitere Phase getreten. Die Nachrichten über Kriegsverbrechen, sexualisierte Gewalt und andere Gräueltaten bestürzen uns mehr denn je. Unser dritter Ukraine-Newsletter.

Für den dritten Sondernewsletter der EAF Berlin hat Dr. Brigitta Triebel, die das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Charkiv geleitet hat, ihre Einschätzung zur politischen Diskussion in Deutschland beigesteuert. Die Osteuropahistorikerin beschreibt den akuten Handlungs- und Unterstützungsbedarf für die Ukraine in dieser entscheidenden Phase des russischen Angriffskriegs. Sie unterstreicht in ihrem Beitrag die Rolle der Zivilgesellschaft, insbesondere von Frauenorganisationen für die demokratische Entwicklung und für den künftigen Wiederaufbau der Ukraine. Zusammen mit dem Charkiver Büro der Stiftung hatte die EAF Berlin im Herbst das Projekt "Gemeinsam für Demokratie", gestartet, welches das Empowerment von Kommunalpolitikerinnen in der Ostukraine zum Ziel hat.

Unseren Projektpartnerinnen aus der Ostukraine wollen wir mit ihren Einschätzungen und persönlichen Erfahrungen Raum geben. Irina Gritsay beschreibt aus der Stadt Dnipro eindringlich den 60. Tag des Kriegs als einen Albtraum, aus dem es vorerst kein Erwachen gibt.

An der Universität Dnipro, an der Irina Gritsay tätig ist, hat sie mit den Spenden der EAF den Kauf von Betten und Matratzen für Unterbringung von geflüchteten Menschen aus den russisch besetzten Gebieten mitorganisiert.

An dieser Stelle möchten wir allen Spender*innen herzlich danken. An zwei Projektpartnerinnen wurden Mittel in Höhe von 5.000 bzw. 2.000 Euro überwiesen. Neben der Universität Dnipro wurde die Organisation ISRAaid unterstützt, die von der rumänischen Grenze aus Transporte mit humanitärer Hilfe organisiert. Dort ist aktuell unsere Projektpartnerin Darya Romanenko tätig. Weitere Spenden in Höhe von 5.000 Euro sind für Liliya Kislitsyna von Frauenorganisation Smarta vorgesehen. Ursprünglich in der Region von Kramatorsk angesiedelt, leistet die Organisation jetzt in Lviv u.a. humanitäre Hilfe für Geflüchtete. Weitere Hilfe wird z.B. für den Ausbau eines Sanitätsfahrzeugs benötigt. Spenden sind weiterhin sehr willkommen.

Ferner möchten  wir über das Webinar "Krieg und Frauen" informieren, das der Landesverband von Bündnis 90/Die Grünen aus aktuellem Anlass organisiert hat. Hierzu sprach Lena Schwelling, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg und Helene-Weber Preisträgerin 2020, mit unserer ukrainischen Projektpartnerin Darya Romanenko, die neben ihrer persönlichen Fluchtgeschichte vor allem über die starke Rolle der Frauen im Krieg in der Ukraine referierte. Dabei kritisierte sie auch, dass bei den Verhandlungen der Kriegsparteien keine Frau mit am Tisch sitzen würde. Der Beitrag der Historikerin Dr. Dorothee Linnemann thematisierte in historischer Perspektive die Erfahrungen der Frauenbewegung im Ersten Weltkrieg und stellt diese in den Kontext internationaler Frauenbewegung und Geschlechtergeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhundert.  

Was in Deutschland aktuell für die aus Ukraine geflüchteten Menschen, zu über 80 Prozent Frauen und Kinder, getan werden kann und welche Forderungen dazu erhoben werden, beschreibt die Presseerklärung der "Berliner Erklärung", einem Zusammenschluss von 21 von Frauenorganisationen und -verbänden, dem die auch EAF Berlin als eine der Initiatorinnen angehört.

20.02.2024

Die Veränderung der Plattform in den letzten Monaten seit der Übernahme durch Elon Musk lässt sich nicht mehr mit unseren Werten vereinbaren.

13.12.2023

Angesichts des weiterhin mit Erbitterung von Russland geführten Krieges gegen die Ukraine und des Winters, möchten wir Sie erneut sehr herzlich um…

12.12.2023

Seit Dezember 2023 ist Lisa Hanstein, Senior Expert in der EAF Berlin, Beiratsmitglied im BMFSFJ-Projekt KITE II – KI Thinktank female…

07.12.2023

15 Kommunalpolitikerinnen aus ganz Deutschland werden vom Bundesfamilienministerium mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet. Der Preis würdigt ihr…

16.11.2023

Diversitätssensibles Recruiting oder mehr Frauen in Führungspositionen: Wir beraten zehn Berliner Unternehmen dabei, wie sie eine Diversity-Strategie…

08.11.2023

Auf Initiative von Bundesfrauenministerin Lisa Paus sind die Mitglieder des Bundeskabinetts dem breiten Bündnis "Gemeinsam gegen Sexismus"…

07.11.2023

Die jüngsten Spenden, die die EAF Berlin für ihre ukrainischen Partnerinnen gesammelt hat, haben ihre Bestimmung gefunden.

07.11.2023

„Demokratie braucht Frauen – erfolgreiche Schritte in die Politik“. Unter diesem Titel stand ein zweitägiges Seminar am 19. und 20. Oktober für…

06.11.2023

Seit November 2023 ist Tina Weber, Mitglied der EAF-Geschäftsführung, im Beirat des Femtec.Alumnae e.V.

20.10.2023

Für die Umsetzung verschiedener Maßnahmen suchen wir im Bündnis "Gemeinsam gegen Sexismus" eine Kreativagentur, die Grafikdesign, Motion Design,…

09.10.2023

"Stärker als Wut. Wie wir feministisch wurden und warum es nicht reicht": Stefanie Lohaus, Mitglied der EAF-Geschäftsführung, hat ihr neues Buch…

05.10.2023

Sie wird im arabisch-deutschen Programm „Ouissal“ für weibliche Führungskräfte eine Mentee in 2024 begleiten.

19.09.2023

Anlässlich der Wiederholungswahl 2023 in Berlin veröffentlicht das Landesbüro Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung Zahlen über den Frauenanteil in der…

13.09.2023

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied im Förderverein und im Kuratorium der EAF Berlin, Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit. Die EAF verdankt ihr…

11.09.2023

Für eine Studie suchen wir Teilnehmerinnen, die sich in Sachsen politisch oder zivilgesellschaftlich engagieren.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie
den Newsletter der EAF Berlin

 

Mit Absenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.