Aufladen mit positiven Emotionen und Optimismus

Krieg bedeutet Ausnahmezustand. In einem Online-Workshop ging es um mentale Resilienz und die Herausforderung, mit den eigenen Kräfte hauszuhalten.

Veröffentlicht am:

Krieg bedeutet Ausnahmezustand. Dauernde Sorge, Unruhe, Stress und Erschöpfung stellt auch starke Frauen vor die große Herausforderung, mit den eigenen Kräften hauszuhalten, Kraft zu tanken und mental stark zu bleiben.

In einem mehrstündigen Online-Workshop am 15. Dezember ging es um mentale Resilienz, die uns in schwierigen Zeiten widerstandsfähig und im Alltag so anpassungsfähig macht, damit wir nicht unter der Belastung zusammenbrechen.

Für die 14 Teilnehmerinnen aus NGOs und Verwaltungen in der Ukraine war der Workshop eine willkommene und notwendige Gelegenheit, aus der Vereinzelung herauszukommen und Kolleginnen und Freundinnen wiederzusehen. Neben Input zu Stress- und Resilienztheorien gab es die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und kurze praktische Übungen zur Entspannung und Stärkung im Alltag.

Kraftquellen

Was sind die Kraftquellen der Ukrainerinnen? Der enge Kontakt zur Familie und Freund*innen, der Spaziergang am Meer, aber auch Kunst und Theater und das regelmäßige abendliche Treffen im Team, um sich gegenseitig zu ermutigen.

Das Feedback der Teilnehmerinnen war einhellig: Der Workshop bedeutete eine willkommene Abwechslung zum Alltag. Eine Teilnehmerin schrieb in den Chat, dass sie eigene Reaktionen jetzt besser benennen und verstehen könne und Empfehlungen zur Selbstfürsorge besser umsetzen wolle. Für andere war das Erlebnis, von anderen Frauen geschätzt zu werden, eine wichtige Erfahrung: "Danach habe ich solche Sehnsucht." Vor allem bedeutete der Workshop für viele aber das Aufladen mit positiven Emotionen und Optimismus, verbunden mit dem Erleben der Stärke der Frauen.

Die Aufgabe einen Ermutigungssatz aus Anfangsbuchstaben der Namen zu bilden, lösten die Teilnehmerinnen so: "Liebe, Menschlichkeit, Hoffnung und Widerstand sind die Waffen des Sieges" und "Liebe stärkt die Nation und die Ukraine".

20.02.2024

Die Veränderung der Plattform in den letzten Monaten seit der Übernahme durch Elon Musk lässt sich nicht mehr mit unseren Werten vereinbaren.

13.12.2023

Angesichts des weiterhin mit Erbitterung von Russland geführten Krieges gegen die Ukraine und des Winters, möchten wir Sie erneut sehr herzlich um…

12.12.2023

Seit Dezember 2023 ist Lisa Hanstein, Senior Expert in der EAF Berlin, Beiratsmitglied im BMFSFJ-Projekt KITE II – KI Thinktank female…

07.12.2023

15 Kommunalpolitikerinnen aus ganz Deutschland werden vom Bundesfamilienministerium mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet. Der Preis würdigt ihr…

16.11.2023

Diversitätssensibles Recruiting oder mehr Frauen in Führungspositionen: Wir beraten zehn Berliner Unternehmen dabei, wie sie eine Diversity-Strategie…

08.11.2023

Auf Initiative von Bundesfrauenministerin Lisa Paus sind die Mitglieder des Bundeskabinetts dem breiten Bündnis "Gemeinsam gegen Sexismus"…

07.11.2023

Die jüngsten Spenden, die die EAF Berlin für ihre ukrainischen Partnerinnen gesammelt hat, haben ihre Bestimmung gefunden.

07.11.2023

„Demokratie braucht Frauen – erfolgreiche Schritte in die Politik“. Unter diesem Titel stand ein zweitägiges Seminar am 19. und 20. Oktober für…

06.11.2023

Seit November 2023 ist Tina Weber, Mitglied der EAF-Geschäftsführung, im Beirat des Femtec.Alumnae e.V.

20.10.2023

Für die Umsetzung verschiedener Maßnahmen suchen wir im Bündnis "Gemeinsam gegen Sexismus" eine Kreativagentur, die Grafikdesign, Motion Design,…

09.10.2023

"Stärker als Wut. Wie wir feministisch wurden und warum es nicht reicht": Stefanie Lohaus, Mitglied der EAF-Geschäftsführung, hat ihr neues Buch…

05.10.2023

Sie wird im arabisch-deutschen Programm „Ouissal“ für weibliche Führungskräfte eine Mentee in 2024 begleiten.

19.09.2023

Anlässlich der Wiederholungswahl 2023 in Berlin veröffentlicht das Landesbüro Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung Zahlen über den Frauenanteil in der…

13.09.2023

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied im Förderverein und im Kuratorium der EAF Berlin, Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit. Die EAF verdankt ihr…

11.09.2023

Für eine Studie suchen wir Teilnehmerinnen, die sich in Sachsen politisch oder zivilgesellschaftlich engagieren.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie
den Newsletter der EAF Berlin

 

Mit Absenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.