Tina Weber im Beirat von Femtec.Alumnae e.V.

Seit November 2023 ist Tina Weber, Mitglied der EAF-Geschäftsführung, im Beirat des Femtec.Alumnae e.V.

Veröffentlicht am:

Foto von Tina Weber. Sie lächelt freundlich in die Kamera.

„Ich bin beeindruckt von dem großartigen Netzwerk des Femtec Alumnae e.V.. Mich begeistern die verschiedene Formate, die Professionalität und die starken und engagierten Frauen aus Technik- und Naturwissenschaften. Gemeinsam können wir alle viel bewegen – für mehr Chancengleichheit und Vielfalt in den Organisationen und in der Gesellschaft“, so Tina Weber.

Der Beirat (FTAbeirat) unterstützt den Verein Femtec.Alumnae beratend und tagt zweimal jährlich. Der mindestens vierköpfige Beirat besteht aus Vertreter*innen der Femtec GmbH, der mit der Femtec GmbH kooperierenden Unternehmen und Universitäten/Hochschulen, der Union Deutscher Zonta Clubs, einem vom Vorstand benannten Vereinsmitglied sowie weiteren Vertreter*innen, die durch ihr Mitwirken im Beirat den Verein darin unterstützen seinen satzungsgemäßen Zweck zu erfüllen.

Mehr über den Verein

Der Femtec.Alumnae e.V. (kurz: FTA) ist ein Netzwerk hochqualifizierter, technikbegeisterter und engagierter Frauen mit einem akademischen Hintergrund in MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Der Verein wurde am 30. August 2008 von Alumnae des Career-Building Programms der Femtec GmbH gegründet und hat heute knapp 900 Mitglieder. Der Verein bietet die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen – in ganz Deutschland und weltweit. Mit Seminaren und Workshops unterstützt er die berufliche Entwicklung der Mitglieder. Er ermutigt Schülerinnen, sich für eine Berufslaufbahn im MINT-Bereich zu entscheiden. Die Vision des FTA ist es, in der Gesellschaft langfristig ein Umdenken zu bewirken, das zu einer individuellen und verantwortungsvollen Gestaltung des beruflichen und privaten Umfelds führt.

Weitere Informationen über Femtec Alumnae

Mehr über Tina Weber

Tina Weber ist Mitglied der Geschäftsführung der EAF Berlin. Sie verantwortet das Geschäftsfeld Wirtschaft mit dem Schwerpunkt systemische Organisationsentwicklung und berät Unternehmen und Organisationen in ihren Veränderungsprozessen hin zu mehr Vielfalt. Sie entwickelt für und mit ihren Kund*innen individuelle Beratungsprozesse und Diversity-Strategien und begleitet sie bei der Umsetzung der Maßnahmen.

Weitere Informationen und Kontakt

 

 

12.03.2023

Im dritten Online-Workshop für unsere ukrainischen Partnerinnen ging es um den konstruktiven Umgang mit Machtverhältnissen und Machtspielen.

12.03.2023

Unsere Spendenaktion "Stand with Ukrainian Women - Winterhilfe 2022" hat rund 16.000 Euro erbracht und einiges bewirken können.

16.02.2023

Sexismus ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Er würdigt Menschen aufgrund ihres Geschlechts herab. Er begegnet uns täglich, in vielen…

14.02.2023

Erfolgreich ging die vorweihnachtliche Spendenaktion 2022 #StandwithUkrainianWomen für unser Projekt „Gemeinsam für Demokratie“ zu Ende.

31.01.2023

Trainingsangebote, Themen, Team – übersichtlich und informativ dargestellt: Unsere überarbeitete Website zeigt unser Angebot, Projekte im…

19.01.2023

Wie ist die aktuelle Situation? Wie können wir unterstützen? Ein viruelles Kamingespräch mit Bahar Haghanipour, Susan Zare und Tannaz Falaknaz.

19.12.2022

Mit diesem Newsletter verabschieden wir uns aus dem Jahr 2022. Wir danken für Ihr Interesse - und vor allem für Ihre Unterstützung der Ukraine.

17.12.2022

Augenzeuginnen-Berichte aus dem Krieg: Russland führt die schwersten Raketenangriffe seit Wochen auf die lebenswichtige Infrastruktur des Landes. Der Strom ist in weiten Teilen ausgefallen.

16.12.2022

Bis Dezember arbeitete Yuliia Siedaia als Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung bei der EAF. Jetzt kehrt sie in ihre Heimatstadt Charkiw zurück.

16.12.2022

In diesem harten Winter, der den Menschen in der Ukraine bevorsteht, wollen wir erneut Spenden für humanitäre Hilfe einwerben.

15.12.2022

Krieg bedeutet Ausnahmezustand. In einem Online-Workshop ging es um mentale Resilienz und die Herausforderung, mit den eigenen Kräfte hauszuhalten.

14.11.2022

Im Projekt "Gemeinsam für Demokratie" empfingen wir eine Delegation ukrainischer Politikerinnen. Sie teilten Berichte und Erfahrungen aus dem Krieg.

13.11.2022

Die Kommunalpolitikerinnen Katja Glybowskaja und Miro Zahra kamen nach Berlin, um sich über Lokalpolitik auszutauschen.

08.11.2022

Bei einem Pressegespräch erzählen drei ukrainische Führungsfrauen über die Lebens- und Überlebensbedingungen im Krieg.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie
den Newsletter der EAF Berlin

 

Mit Absenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.