Vier Monate Proteste im Iran

Wie ist die aktuelle Situation? Wie können wir unterstützen? Ein viruelles Kamingespräch mit Bahar Haghanipour, Susan Zare und Tannaz Falaknaz.

Veröffentlicht am:

Foto einer Demo.

Wie ist die aktuelle Situation? Wie können wir unterstützen?

Die Lage im Iran ist ernst und ändert sich täglich. Sicher ist, dass wir weiterhin hinschauen und die Ereignisse aktiv verfolgen müssen. Am 19. Januar 2023, vier Monate nach dem Tod von Jina Mahsa Amini, informieren wir bei einem virtuellen Kaminabend über den aktuellen Stand und diskutieren gemeinsam mit unseren Gästen darüber, was im Iran passiert und was wir tun können.

Seit mehreren Wochen gehen die Menschen im Iran auf die Straßen um gegen die Repression des Regimes und für Gleichberechtigung, Menschenrechte und Freiheit zu demonstrieren. Eine Protestbewegung angeführt von Frauen, die einige bereits als Revolution bezeichnen. Die Lage im Iran ist ernst und ändert sich täglich. Sicher ist, dass wir weiterhin hinschauen und die Ereignisse aktiv verfolgen müssen. Die Menschen im Iran bitten darum, ihre Stimmen zu sein. Lassen Sie uns im Januar, 4 Monate nach dem Tod von Jina Mahsa Amini und dem ersten größeren Protest in Teheran, gemeinsam ins Gespräch kommen.

Wir wollen über den aktuellen Stand informieren und gemeinsam mit unseren Gästen darüber diskutieren, was im Iran passiert und was wir tun können.

Zeit und Ort

  • Virtueller Kaminabend "Vier Monate Proteste im Iran: Wie ist die aktuelle Situation? Wie können wir unterstützen?"
  • Donnerstag, den 19.01.2023, von 18:30 Uhr bis 20 Uhr
  • via Zoom

Gäst*innen und Referent*innen

Bahar Haghanipour I Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses und Sprecherin für Frauenpolitik und Gleichstellung (Bündnis 90/Die Grünen)

Susan Zare I Moderatorin, Journalistin und Mitarbeiterin der Iranischen Gemeinde Deutschland

Moderation: Tannaz Falaknaz I EAF Berlin

Nach einem Kurzimpuls von Tannaz Falaknaz und einer Zusammenfassung, was seit September 2022 im Iran passiert, gehen wir mit den Referent*innen in den Austausch: Welche Rolle spielen die Frauen in dieser Bewegung? Was ist das Besondere an diesen Protesten? Wie organisieren sich die Menschen vor Ort? Welche Nachrichten aus dem Land dringen zu uns durch?

Wir wollen aber auch einen Blick auf die politischen Handlungsmöglichkeiten des Westens werfen: Welche Wege ist die Politik bereits gegangen? Welche müsste die Politik noch gehen? Welche Rolle spielt feministische Außenpolitik? Anschließend öffnen wir die Runde für Nachfragen und Diskussion.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter infoeaf-berlinde an. Den Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen vorab zu.

06.08.2022

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

12.07.2022

Das Projekt "Aktionsprogramm Kommune - Frauen in die Politik!" begleitet unterschiedliche Kommunen bei der Umsetzung verschiedenster Maßnahmen.

08.07.2022

Die Ukraine hat eine der größten Streitkräfte Europas. In ihren Reihen kämpfen inzwischen rund ein Drittel Frauen.

08.07.2022

Eine gute Nachricht vorweg: Unsere Projektpartnerin, Yuliia Siedaia, ist wohlbehalten in Berlin eingetroffen.

31.05.2022

Die EAF ist nach wie vor mit ihren Projektpartnerinnen vor Ort in regelmäßigem Austausch. Ihr Mut und ihre Ausdauer sind bewundernswert.

26.05.2022

Daria Dmytrenko und ihre Familie haben sich im März auf den Weg nach Plön gemacht. Hier unterstützt sie ukrainische Geflüchtete im neuen Wohnort.

23.05.2022

Vier Frauen ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz verankert wurde.

20.05.2022

Helga Lukoschat spricht im Podcast "Anstiften" der Berliner Stiftungswoche über das EAF-Projekt "Gemeinsam für Demokratie".

29.04.2022

Der Krieg gegen die Ukraine ist in eine weitere Phase getreten. Wir sind bestürzt über Kriegsverbrechen, sexualisierte Gewalt und andere Gräueltaten.

11.04.2022

Die Publikation wurde aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine aktualisiert und kann kostenlos bestellt werden.

05.04.2022

Die Deutsch-Ukrainerin Darya Romanenko organisiert mit einem internationalen Team vom rumänischen Grenzort Suceava aus Hilfe für die ukrainischen Kriegsgebiete.

05.04.2022

Deutsche und französische Kommunalpolitikerinnen erklären sich solidarisch mit dem Kampf der Ukrainer*innen gegen die russischen Kriegsführer.

05.04.2022

Unser zweiter Newsletter zur Ukraine erscheint in Tagen, in den die Nachrichten aus der Ukraine fürchterlich sind.

17.03.2022

In Videokonferenzen spricht die EAF mit den ukrainischen Projektpartnerinnen über die Situation vor Ort, politische Forderungen und  Möglichkeiten der praktischen Unterstützung.

24.02.2022

Das Projekt "Gemeinsam für Demokratie" der EAF Berlin und der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt Kommunalpolitikerinnen und Frauenorganisationen in der Ostukraine.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie
den Newsletter der EAF Berlin

 

Mit Absenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.