2. Fachforum Kommunalpolitik: Gemeinsam gegen Hass im Netz

Wer sich im öffentlichen Raum bewegt, ist online Beleidigungen, Hass oder Shitstorms ausgesetzt. Im Projekt "Aktionsprogramm Kommune - Frauen in die Politik" findet am 30. März 2023 eine Online-Veranstaltung statt, die Strategien und Methoden für den Umgang mit Hate Speech beleuchtet.

Veröffentlicht am:

" "

Wer sich im öffentlichen Raum bewegt, ist online Beleidigungen, Hass oder Shitstorms ausgesetzt. Im Projekt "Aktionsprogramm Kommune - Frauen in die Politik" findet am 30. März 2023 eine Online-Veranstaltung statt, die Strategien und Methoden für den Umgang mit Hate Speech beleuchtet.

Das Bundeskriminalamt hat in 2021 in einer vorläufigen Statistik mehr als 4400 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger*innen gezählt – dreimal mehr als 2017. Insbesondere politisch aktive Frauen werden zu Zielscheiben, und die Attacken verfolgen häufig den Zweck, diese Frauen und ihre Perspektiven ins Lächerliche zu ziehen, zu marginalisieren oder sie gar ganz zum Schweigen zu bringen. Insbesondere wenn Leib, Leben und die Familie bedroht werden, geht das Gefühl der Sicherheit verloren. Die angefeindeten Politiker*innen werden immer zurückhaltender mit ihrer Meinung, vermeiden bestimmte Themen und schränken die Kontaktaufnahmemöglichkeiten zu ihnen ein. Manche trauen sich einen Eintritt in die Politik unter diesen Umständen nicht mehr zu, andere machen einen Rückzug, treten nicht zur Wahl an oder geben ihr Amt auf.

Über die Veranstaltung

  • Wie aber können mögliche Strategien im Umgang mit Hass und Hetze aussehen?
  • Wo finden öffentlich sichtbare Frauen Beratungs- und Anlaufstellen sowie Unterstützung im Ernstfall?
  • Und welche Moderations- und Deeskalationsmethoden kann man bereits selbst anwenden?

Diese Fragen klären wir bei unserem 2. Fachforum Kommunalpolitik im Rahmen des „Aktionsprogramms Kommune – Frauen in die Politik!“ unter dem Motto „Gemeinsam gegen Hass im Netz und seine Folgen“. Es erwartet Sie ein Input zum Thema „Weiblich, politisch und im Netz bedroht – Deeskalation und Selbstschutz für digitale Zivilcourage“ von Juliane Chakrabarti. Sie ist Vorständin des Vereins ichbinhier e.V., der zu Hass im Netz sensibilisiert und Menschen und Institutionen in allen Bereichen der Gesellschaft darin unterstützt, sich gegen Hate Speech zu wappnen. Im Anschluss an den Vortrag ist ein Austausch vorgesehen. Wenn Sie bereits vorab spezielle Fragen haben, können Sie diese anonym bei Ihrer Anmeldung zur Veranstaltung einreichen.

Weitere Infos und Anmeldung

Mehr über das Projekt

Das Programm verfolgt über eine Laufzeit von vier Jahren das wichtige gleichstellungspolitische Ziel, den Anteil von Frauen in den kommunalen Führungspositionen und in den Gemeinde-, Stadt- und Kreisräten nachhaltig zu erhöhen. Daran wird in insgesamt zwei Durchgängen mit jeweils zehn ausgewählten Modellregionen gearbeitet. Ein Schwerpunkt liegt auf ländlichen Regionen.

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Programm wird von der EAF Berlin als verantwortlichem Projektträger in Zusammenarbeit mit dem Deutschen LandFrauenverband durchgeführt.

07.06.2021

Die EAF-Geschäftsführerin belegt Platz 1 der PROUT-in-SMEs-Liste.

02.06.2021

EAF-Expertin Lisa Hanstein über Chancen und Risiken von künstlicher Intelligenz.

26.05.2021

Digitale Konferenz zum Thema Flexibilisierung von Arbeit in Produktion und Fertigung. Die EAF Berlin und die Volkswagen AG zeigen, was möglich ist.

10.05.2021

Am 3. Mai 2021 haben mehr als 200 Personen an dem von der EAF Berlin und dem Verein erfolgsfaktor Frau organisierten Online-Kongress teilgenommen.

15.04.2021

Hanna Völkle und Lisa Hanstein arbeiten zu gesellschaftlichen Fragen der Digitalisierung und wurden als Expertinnen in die Liste aufgenommen.

07.04.2021

EAF-Expertise zum Potenzial von Künstlicher Intelligenz für mehr Fairness und Gleichstellung im Bereich weibliche Unternehmensgründung.

24.03.2021

Die EAF Berlin schließt sich der Resolution zur Einsetzung einer Enquete-Kommission im Abgeordnetenhaus zu strukturellem Rassismus im Land Berlin an.

22.03.2021

EAF Berlin bietet Erfahrungsaustausch mit unterschiedlichen Firmenpartnern zur Antirassismusarbeit.

21.03.2021

Das vom Co:Lab initiierte Projekt „KoKI – KI in Kommunen“ hat eine Publikation zu den Chancen der Digitalisierung für Kommunen veröffentlicht.

15.03.2021

Monitoring der Wahlen in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz: Ein genderfokussierter Blick auf die neu gewählten Parlamente und Spitzenposten.

24.02.2021

EAF-Expert Anna Stahl-Czechowska ist Botschafterin der Gesetzesnovelle.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie
den Newsletter der EAF Berlin

 

Mit Absenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.