Training

Deine Stimme zählt - 2018 Fünftägiger Theaterworkshop für Mädchen und junge Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte in Berlin

Zielgruppe:
Mädchen und junge Frauen mit und ohne Fluchterfahrung zwischen 16 und 20 Jahren
Partner:
Bundeszentrale für politische Bildung
Auftragszeitraum:
2018

Bühne frei: Deine Stimme zählt!

Die EAF Berlin hat im Oktober 2018 junge Frauen mit und ohne Fluchterfahrung dazu eingeladen, sich kreativ und künstlerisch mit Politik, Engagement und der Geschichte der Frauenbewegungen zu beschäftigen. Der Workshop wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. 

Bereits am ersten Abend ging es per Tandem-Prinzip durch Berlin und 200 Jahre Frauen- und Emanzipationsgeschichte. Zu lernen, wie Frauen früher für ihre Rechte kämpften, inspiriere sie dazu in ihre Fußstapfen treten zu wollen, sagte eine der Teilnehmerinnen. 

In den theaterpädagogischen Workshops von Andrea Krönke von der EAF Berlin lernten die Teilnehmerinnen, ihre Auftrittskompetenz zu verbessern und erhielten Einblick in die Theater- und Ensemblearbeit.

Als Gruppe erarbeiteten sie erste Szenen, in denen sie sowohl politische und gesellschaftliche Themen bearbeiteten, als sich auch über persönliche Lebensrealitäten und den eigenen Alltag austauschten. Das Erlernte konnten sie anschließend beim gemeinsamen Theaterbesuch der Stücke „Revolt. She said. Revolt again. / Mar-a-Lago“ beobachten und analysieren. 

Ein besonderes Highlight war der Kaminabend mit Soufeina Hamed (Illustratorin und Künstlerin mit Fokus auf Identität, Rassismus und Islamophobie), Diala Brisly (politische Aktivistin und Malerin mit Fokus auf geflüchtete Kinder und Frauen), Nabila Alhakim (Tänzerin mit Fokus auf Identität und Heimat) und Michael Enslein (Autor, Regisseur und Theaterpädagoge). Im persönlichen Austausch erhielten die Teilnehmerinnen Einblicke in Berufsfelder, die Kunst und Politik vereinen und wurden von den Gästen inspiriert, sich auf verschiedene Weisen politisch ausdrücken zu können. „Die Verbindung Kunst und Politik hat mich angeregt politische Kunst auszuprobieren“, so eine Teilnehmerin. 

Nach intensiver Arbeit in Theater- und Tanzeinheiten, die von Andrea Krönke und Annapaola Leso (Sascha Walz & Friends) angeleitet wurden, hieß es am Ende „Bühne frei“ für die Teilnehmerinnen. Vor Familie und Freund*innen stellten sie die Workshopergebnisse als Ensemble vor und brachten politische Themen wie „100 Jahre Frauenwahlrecht“ und „Diskriminierung am Arbeitsplatz“ auf die Bühne. Wie schon während der gesamten Workshoptage deutlich geworden war, zeigte auch die finale Präsentation, dass die Teilnehmerinnen als Gruppe zusammengewachsen waren.