"Die Friedliche Revolution hat mir gezeigt, dass man gemeinsam etwas bewegen kann." Kathrin Mahler Walther erhält das Bundesverdienstkreuz

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet am 2. Oktober 25 Bürger*innen zum Tag der Deutschen Einheit mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus.

Unter ihnen ist auch Kathrin Mahler Walther, Geschäftsführerin der EAF Berlin, die als junge Bürgerrechtlerin die Friedliche Revolution im Jahr 1989 wesentlich angestoßen und fortgeführt hat. Schon als 16-Jährige schloss sich Kathrin Mahler Walther der Arbeitsgruppe Menschenrechte an, druckte illegale Publikationen und koordinierte den Informationsaustausch mit West-Journalist*innen.

 

Sie beteiligte sich an der Konzeption und Durchführung von Friedensgebeten in der Nikolaikirche und initiierte gemeinsam mit Mitstreiterinnen eine Frauengruppe zur Auseinandersetzung mit der historischen und gegenwärtigen sozialen und rechtlichen Stellung der Frauen. Sie war Mitglied des Bundesvorstandes der Initiative Frieden und Menschenrechte (IFM) und deren Vertreterin am Runden Tisch Leipzig.

 

Bis heute engagiert sich Kathrin Mahler Walther für Demokratie und Partizipation. Mit der EAF Berlin setzt sie sich für Chancengleichheit und Vielfalt in unserer Gesellschaft ein.

 

Weitere Informationen zu Kathrin Mahler Walthers Werdegang und Engagement finden Sie hier:

·         Teamportrait EAF Berlin

·         Magazin Mitbestimmung

·         Spiegel Online

 

Interviewanfragen bitte an:

Stefanie Lohaus lohaus@eaf-berlin.de Tel.: 030 - 308776042

Paula Schweers schweers@eaf-berlin.de Tel.: 030 - 308776061