Zweites Seminar im Mentoring-Programm Vielfalt Zwischenbilanz und Storytelling

Nach der digitalen Auftaktveranstaltung im Oktober 2021 fand vom 21.- 22. Januar 2022 das zweite Zusammentreffen im bundesweiten Mentoring-Programm: „Mein Hintergrund? Ich will in den Vordergrund“ für Frauen mit Migrationsbiografie“ statt.

Seit drei Monaten treffen sich vierzehn Tandems im Programm Vielfalt. Im Seminar konnten sie unter fachkundiger Anleitung von EAF-Director Cécile Weidhofer und EAF-Expert Tannaz Falaknaz Zwischenbilanz ziehen und in den Austausch mit anderen Mentees und Mentorinnen gehen.

Am zweiten Tag kamen sie mit externen Referent*innen ins Gespräch. Zu Gast war Barbara Pascaly von I like Berlin. Als erfahrene Grafikerin referierte sie zur Bildsprache auf Social Media. Auch die politische Kommunikation und Sichtbarkeit in den Sozialen Medien prägten den Austausch.

Im zweiten Workshop zum Thema Storytelling stand das gesprochene Wort, das Erzählen von Geschichten und das Argumentieren im Vordergrund. Dr. Moritz Kirchner vom Institut Kommunikation und Gesellschaft leitete den Workshop, bei welchem Räume des Ausprobierens entstanden. Während des Workshops wurde erneut klar, dass die Mentees und Mentorinnen auch viele persönliche Geschichten mitbringen, die es wert sind, erzählt und gehört zu werden.

Mit dem überparteilichen und bundesweiten Mentoring-Programm ist trotz der beiden digitalen Seminare ein vertrauter Raum entstanden, in dem Erfahrungen ausgetauscht und gegenseitig Unterstützung vermittelt wird.

Das Mentoring-Programm „Vielfalt in der Politik“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Programm Helene Weber-Kolleg gefördert und von der EAF Berlin zum zweiten Mal durchgeführt. Das Programm begleitet engagierte Frauen mit Migrationsbiografie auf ihrem Weg zur Mandatsträgerin und will aktiv und nachhaltig Diversität auf allen politischen Ebenen unterstützen.        

Beim gemeinsamen Abschlussseminar, das Ende März in Berlin stattfinden soll, wird die Gruppe erstmalig analog zusammenkommen. Und sicherlich nicht zum letzten Mal.

Mehr Informationen zum Programm und zu unseren Mentees und Mentorinnen finden Sie hier: https://www.frauen-macht-politik.de/mentoring-programm-vielfalt-2021/.

13. September 2022

Initiative #ParitätJetzt für gleichberechtigte Repräsentanz im Bundestag Kampagne startet am 22. September 2022 um 5vor12

Die Unterrepräsentanz von Frauen in der deutschen Politik ist ein Demokratiedefizit. Die Initiative #ParitätJetzt setzt sich für gesetzliche Regelungen ein, die dafür sorgen, dass Männer und Frauen paritätisch in den Parlamenten vertreten sind....

12. September 2022

Nachwuchs-Politikerinnen - Im Tandem zum Erfolg Video gibt Einblick in Mentoring-Programm

Das Mentoring-Programm im Aktionsprogramm Kommune führt junge Kommunalpolitikerinnen oder solche, die es werden wollen mit erfahrenen Politiker*innen zusammen. In der Region Hesselberg begleitet Alfons Brandl, Abgeordneter im Bayerischen Landtag,...

1. September 2022

Unconscious Bias Kathrin Mahler Walther im Interview mit managerSeminare

Unbewusste Denkmuster prägen uns mehr als wir meinen. Vor allem für Unternehmen kann das bedeuten, dass sie nicht das volle Potenzial ihrer Mitarbeiter*innen ausschöpfen. Das Magazin managerSeminare beleuchtet Unconscious Bias und spricht mit der...

31. August 2022

„Eine davon“ Online-Dossier und Film porträtieren Politikerinnen mit Migrationsbiografie

Frauen mit Migrationsbiografie sind in der Politik zwar stark unterrepräsentiert, doch es gibt sie. Um ihren Anteil zu erhöhen, spielt auch Sichtbarkeit eine große Rolle. Im Online-Dossier „Eine davon“ berichten Frauen mit Migrationsbiografie in der...

16. August 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 6

Dieser Newsletter steht ganz im Zeichen des Besuchs von drei Partnerinnen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie" Ende Juli in Berlin.

16. August 2022

„Wir müssen den Krieg und den Frieden gewinnen“ Zwischen Überlebenskampf und Gestaltungswillen

Bewegend verlief die Gesprächsrunde in der Konrad-Adenauer-Stiftung mit vier ukrainischen Expertinnen und Aktivistinnen im Rahmen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie".