Unconscious Bias Kathrin Mahler Walther im Interview mit managerSeminare

Unbewusste Denkmuster prägen uns mehr als wir meinen. Vor allem für Unternehmen kann das bedeuten, dass sie nicht das volle Potenzial ihrer Mitarbeiter*innen ausschöpfen. Das Magazin managerSeminare beleuchtet Unconscious Bias und spricht mit der EAF-Geschäftsführerin über Trainingskonzepte, die unbewussten Vorurteilen entgegenwirken.

Trainings alleine reichen nicht

Kathrin Mahler Walther betont, dass Trainings immer in eine ganzheitliche Diversity-Strategie eingebettet sein müssen. Das Unternehmen muss sich fragen, warum Vielfalt wichtig ist und was zusätzlich zu den Trainings noch gegen Unconscious Bias getan wird. Ein Ergebnis muss sein, dass gemeinsam unmittelbare Handlungsoptionen für den Arbeitsalltag entwickelt werden.

Mahler Walther betont ebenfalls, dass freiwillige Angebote oftmals eine Sogwirkung entfalten und sich so auf den Lerneffekt der Teilnehmenden positiv auswirken: „Die Mitarbeitenden kommen dann mit Neugier und Motivation in die Weiterbildung von der sie schon viel Spannendes gehört haben“, so Mahler Walther im Interview.

In dem Artikel werden unterschiedliche Unternehmen und ihr Umgang mit Unconscious Bias vorgestellt.

Zum ganzen Artikel geht es hier (bezahlpflichtiges Angebot): https://www.managerseminare.de/ms_Artikel/Unconscious-Bias-in-Unternehmen-Schaedliche-Schubladen,282789

Unconscious Bias-Workshops der EAF

Um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen die besten Talente gewinnen und langfristig binden. Dabei werden sie durch die unbewussten Denkmuster oft verhindert – sie beeinflussen unsere Entscheidungen und sind Barrieren für Vielfalt in Unternehmen. Ziel der Unconscious Bias Workshops der EAF ist es, unbewusste Denkmuster und Stereotype in Organisationen zu erkennen sowie Beschäftigte und Führungskräfte für Diversity zu sensibilisieren.

Mehr Informationen

04.04.2016

Interview: „Raus aus der Komfortzone und Netzwerke aktiv nutzen“ EAF-Vorstandsmitglied Renate Lohmann im Gespräch

Warum ist es sinnvoll die eigene Karriere zu planen? Welche Bedeutung haben Netzwerke für die berufliche Entwicklung? Sind Frauen die besseren Führungskräfte? Erfahren Sie mehr darüber im Gespräch mit Renate Lohmann.

22.03.2016

Studie zur Vereinbarung von Karriere und Kindern EAF Berlin unterstützt Studie der Goethe-Universität Frankfurt

Eine Studie der Goethe-Universität Frankfurt untersucht die Erfolgsfaktoren für Vereinbarkeit. Die Online-Befragung wird europaweit von mehreren Partnern unterstützt, dazu gehört auch die EAF Berlin.

02.03.2016

Barcamp Frauen: „Wie attraktiv ist Kommunalpolitik für Frauen?“ Session der EAF Berlin

„Gemeinsam. Zusammen. Leben.“ lautet das Motto des diesjährigen Barcamps Frauen der Friedrich-Ebert-Stiftung und weitere Partner*innen. Wie sich Frauen erfolgreich im Kiez einbringen können, erklären Dr. Katharina Schiederig und Anna Jäger.

29.02.2016

Internationale Keynote von Brigid Schulte auf der Flexship-Fachkonferenz Die New York Times-Bestseller-Autorin stellt die zentralen Thesen ihres Buches vor

Brigid Schulte, Direktorin des Better Life Lab wird im Rahmen der Fachkonferenz „Flexibles Arbeiten in Führung“ am 17. März 2016 in Berlin die internationale Keynote „Overwhelmed: Work, Love, and Play When No One Has the Time“ halten.

09.02.2016

Flexible Arbeitsmodellen für Führungskräfte Fachkonferenz in Berlin

Die EAF Berlin lädt gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zur Fachkonferenz »Flexibles Arbeiten in Führung« am 17. März 2016 in die Berliner Kalkscheune ein. Die Veranstaltung bietet ein Forum für Diskussion.

04.02.2016

Umfrage: Mehr Frauen in Führungspositionen Regelungen besser kommunizieren

Bei der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst gibt es noch Defizite bei den Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der EAF Berlin und der ULA.