Unconscious Bias Kathrin Mahler Walther im Interview mit managerSeminare

Unbewusste Denkmuster prägen uns mehr als wir meinen. Vor allem für Unternehmen kann das bedeuten, dass sie nicht das volle Potenzial ihrer Mitarbeiter*innen ausschöpfen. Das Magazin managerSeminare beleuchtet Unconscious Bias und spricht mit der EAF-Geschäftsführerin über Trainingskonzepte, die unbewussten Vorurteilen entgegenwirken.

Trainings alleine reichen nicht

Kathrin Mahler Walther betont, dass Trainings immer in eine ganzheitliche Diversity-Strategie eingebettet sein müssen. Das Unternehmen muss sich fragen, warum Vielfalt wichtig ist und was zusätzlich zu den Trainings noch gegen Unconscious Bias getan wird. Ein Ergebnis muss sein, dass gemeinsam unmittelbare Handlungsoptionen für den Arbeitsalltag entwickelt werden.

Mahler Walther betont ebenfalls, dass freiwillige Angebote oftmals eine Sogwirkung entfalten und sich so auf den Lerneffekt der Teilnehmenden positiv auswirken: „Die Mitarbeitenden kommen dann mit Neugier und Motivation in die Weiterbildung von der sie schon viel Spannendes gehört haben“, so Mahler Walther im Interview.

In dem Artikel werden unterschiedliche Unternehmen und ihr Umgang mit Unconscious Bias vorgestellt.

Zum ganzen Artikel geht es hier (bezahlpflichtiges Angebot): https://www.managerseminare.de/ms_Artikel/Unconscious-Bias-in-Unternehmen-Schaedliche-Schubladen,282789

Unconscious Bias-Workshops der EAF

Um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen die besten Talente gewinnen und langfristig binden. Dabei werden sie durch die unbewussten Denkmuster oft verhindert – sie beeinflussen unsere Entscheidungen und sind Barrieren für Vielfalt in Unternehmen. Ziel der Unconscious Bias Workshops der EAF ist es, unbewusste Denkmuster und Stereotype in Organisationen zu erkennen sowie Beschäftigte und Führungskräfte für Diversity zu sensibilisieren.

Mehr Informationen

16. August 2022

„Wir müssen den Krieg und den Frieden gewinnen“ Zwischen Überlebenskampf und Gestaltungswillen

Bewegend verlief die Gesprächsrunde in der Konrad-Adenauer-Stiftung mit vier ukrainischen Expertinnen und Aktivistinnen im Rahmen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie".

16. August 2022

"Netzwerke sind die Struktur der Zukunft“ Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja im Gespräch mit ukrainischen Projektpartnerinnen

Für unsere ukrainischen Partnerinnen war das Treffen am 29. Juli mit Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja einer der Höhepunkte ihrer Reise.

16. August 2022

"Die Abwesenheit von Frauen in der Politik ist eine Schande" Ein Gespräch mit Natalya Deliyeva

Die Kulturschaffende und ehemalige Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Odessa ist Vorsitzende der ukrainischen Frauenorganisation Diya.

6. August 2022

Fenster zur Welt Die Ukraine zu Besuch im Künstler*innenhaus Schloss Plüschow

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

27. Juli 2022

"Lugano hat mir Hoffnung gemacht" Gespräch mit Liliya Kislitsyna

Unsere Projektpartnerin hat an der internationalen Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz teilgenommen, die vom 4. bis 5. Juli im schweizerischen Lugano stattfand.

22.07.2022

"Dieses Anliegen eint uns alle: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik und Parlamente zu bekommen." Neue Sprecherinnen des Helene Weber-Netzwerks im Interview

Das Helene Weber-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Kommunalpolitikerinnen, die mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet wurden. Sprecherinnen sind Katja Glybowskaja, Annkathrin Wulff und Notburga Kunert.