Mehr Frauen in kirchlichen Gremien Studie der EAF Berlin für die Evangelische Kirche im Rheinland

Warum sind in manchen Gremien der Kirche so wenig Frauen ehrenamtlich aktiv? Dieser Frage ging die Studie „Mehr Frauen in Leitungsgremien“ der EAF Berlin für die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) nach. Die zentralen Ergebnisse: Es gilt, die Attraktivität von Gremien zu erhöhen und die paritätische Teilhabe zu fördern.

Gleiche Teilhabe in der Kirche (Foto: pexels/pixabay.com).

Im Rahmen der Studie nahmen über 1.000 Personen nahmen an einer Online-Umfrage teil, standen für Einzelinterviews zur Verfügung oder arbeiteten aktiv in einer Fokusgruppe ausgewählter Akteur*innen mit. Das Ergebnis zeigt, dass vor allem die Gremienattraktivität verbessert und gleichberechtigte Teilhabe in Gremien gefördert werden müssen, um mehr Frauen für eine ehrenamtliche Tätigkeit in kirchlichen Gremien zu gewinnen. Basierend auf ihren persönlichen Erfahrungen mit Gremienarbeit in der EKiR entwickelten die Teilnehmenden der Studie eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen, um mehr Frauen, insbesondere für Leitungsgremien, zu gewinnen und um die Gremienarbeit in der EKiR künftig insgesamt attraktiver zu gestalten.

Ein Schwerpunkt dabei ist die Verbesserung der Sitzungskultur mit dem Ziel, eine Kultur des „Dazukommens“ aktiv voranzutreiben und so den Einstieg für neue Gremienmitglieder zu verbessern. Außerdem stehen transparente Nominierungsverfahren im Fokus der Empfehlungen: es muss klar ersichtlich sein, wie Gremien besetzt werden und wie dabei auch unbewusste Stereotype reflektiert und überwunden werden können, um nicht die immer Gleichen für Gremien zu gewinnen. Auch Mentoring-Programme können einen Beitrag dazu leisten, mehr Frauen dazu zu ermutigen, sich aktiv als Kandidatin für Gremien vorzuschlagen und von begleitenden Schulungsangeboten zu profitieren.

Hier lesen Sie mehr über die Studienergebnisse.

Durchgeführt wurde die Studie durch die EAF Berlin. Die organisatorische und fachliche Begleitung lag bei der Gender- und Gleichstellungsstelle der EKiR.

28.05.2020

Helene Weber-Preis 2020 Die Preisträgerinnen stehen fest!

Der Helene Weber-Preis zeichnet Frauen aus, die sich ehrenamtlich in der Kommunalpolitik besonders engagieren. Gestern wählte die Jury unter Vorsitz des Bundesfrauenministeriums die 15 Preisträgerinnen aus. Wir gratulieren!

28.05.2020

Kommunal-Chefredakteur stellt Studie zu „Gewalt gegen Kommunalpolitiker" vor Online-Begleitseminar

Christian Erhardt, Chefredakteur der Zeitschrift KOMMUNAL., hat im Rahmen des Studentinnen-Empowerment-Programms des Helene Weber Kollegs seine Studie „Gewalt gegen Kommunalpolitiker“ vorgestellt. Die Ergebnisse sind erschreckend: 64 der durch das...

26.05.2020

Deutscher Diversity-Tag Flagge zeigen für Vielfalt!

Der 8. Deutsche Diversity-Tag der Charta für Vielfalt setzte wieder ein Zeichen für Diversität und Weltoffenheit in der Arbeitswelt. Passend dazu haben die EAF-Expertinnen Kathrin Mahler Walther und Hanna Völkle am 26. Mai einen Unconscious Bias...

20.05.2020

How-to Online Praktikum Ein Bericht der ehemaligen EAF-Praktikantinnen Tara Ohloff und Caroline Enge

Ein Praktikum soll Einblick in die Arbeitswelt ermöglichen. Doch kann das überhaupt funktionieren, wenn Corona die Welt zum Stillstand bringt und das Praktikum ins Homeoffice verlegt wird? Tara Ohloff und Caroline Enge sagen: Ja! Sie behaupten sogar:...

15.05.2020

Weltfamilientag: Kein Coronaelterngeld in Sicht - Kommentar auf coronaelterngeld.org

Heute ist Weltfamilientag. Und es erreichte uns die Nachricht, dass die Entschädigung für Eltern nach dem Infektionsschutzgesetz wohl verlängert wird. Warum das nicht reicht, erklären wir hier.

15.05.2020

Weiblich, 3-Schicht, Mutter sucht: Flexible Arbeitsmodelle in der Produktion - Ein Gastbeitrag der EAF Berlin

Für das DGB-Projekt Was verdient die Frau haben EAF Expert Hanna Völkle und unsere Praktikantin Tara Ohloff über die Erkenntnisse aus dem Projekt "Flexibilität und Vielfalt fördern" mit Volkswagen geschrieben. Das vom ESF und BMAS geförderte Projekt...