Mehr Frauen in kirchlichen Gremien Studie der EAF Berlin für die Evangelische Kirche im Rheinland

Warum sind in manchen Gremien der Kirche so wenig Frauen ehrenamtlich aktiv? Dieser Frage ging die Studie „Mehr Frauen in Leitungsgremien“ der EAF Berlin für die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) nach. Die zentralen Ergebnisse: Es gilt, die Attraktivität von Gremien zu erhöhen und die paritätische Teilhabe zu fördern.

Gleiche Teilhabe in der Kirche (Foto: pexels/pixabay.com).

Im Rahmen der Studie nahmen über 1.000 Personen nahmen an einer Online-Umfrage teil, standen für Einzelinterviews zur Verfügung oder arbeiteten aktiv in einer Fokusgruppe ausgewählter Akteur*innen mit. Das Ergebnis zeigt, dass vor allem die Gremienattraktivität verbessert und gleichberechtigte Teilhabe in Gremien gefördert werden müssen, um mehr Frauen für eine ehrenamtliche Tätigkeit in kirchlichen Gremien zu gewinnen. Basierend auf ihren persönlichen Erfahrungen mit Gremienarbeit in der EKiR entwickelten die Teilnehmenden der Studie eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen, um mehr Frauen, insbesondere für Leitungsgremien, zu gewinnen und um die Gremienarbeit in der EKiR künftig insgesamt attraktiver zu gestalten.

Ein Schwerpunkt dabei ist die Verbesserung der Sitzungskultur mit dem Ziel, eine Kultur des „Dazukommens“ aktiv voranzutreiben und so den Einstieg für neue Gremienmitglieder zu verbessern. Außerdem stehen transparente Nominierungsverfahren im Fokus der Empfehlungen: es muss klar ersichtlich sein, wie Gremien besetzt werden und wie dabei auch unbewusste Stereotype reflektiert und überwunden werden können, um nicht die immer Gleichen für Gremien zu gewinnen. Auch Mentoring-Programme können einen Beitrag dazu leisten, mehr Frauen dazu zu ermutigen, sich aktiv als Kandidatin für Gremien vorzuschlagen und von begleitenden Schulungsangeboten zu profitieren.

Hier lesen Sie mehr über die Studienergebnisse.

Durchgeführt wurde die Studie durch die EAF Berlin. Die organisatorische und fachliche Begleitung lag bei der Gender- und Gleichstellungsstelle der EKiR.

23.07.2018

Ab auf die Bühne Jetzt bewerben für den Theaterworkshop „Deine Stimme zählt!“

Kreativität und politisches Interesse können einander gegenseitig beflügeln. Diese Schnittstelle möchte sich der Theaterworkshop „Deine Stimme zählt!“ zu Nutze machen. Junge Frauen können sich noch bis zum 31. August 2018 bewerben.

17.07.2018

Gleichstellungspolitischer Austausch Gespräch mit Bundesfrauenministerin Franziska Giffey

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey hat am 16. Juli 2018 gleichstellungspolitische Vertreter*innen zum Vernetzungstreffen eingeladen.

04.07.2018

Karriereentwicklung in der Wissenschaft EAF Berlin begleitet Helmholtz Mentoring-Programm

Mit dem Mentoring-Programm „Helmholtz Advance“ unterstützt die Helmholtz-Gemeinschaft talentierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in einer Entscheidungsphase hinsichtlich ihrer weiteren beruflichen Laufbahn befinden. Die EAF Berlin...

27.06.2018

Vom Protest zum Podest Auftakt des Mentoringprogramms PolMotion

„Vom Protest zum Podest!“ – mit diesem Motto startete das Mentoring-Programm „PolMotion“, das sich an Frauen der polnischen Community richtet. Beim Auftakt im Berliner Rathaus war die EAF Berlin dabei.

27.06.2018

Neu im Vorstand der EAF Berlin Jessica Gedamu und Dr. Marc Gärtner

Am 15. Juni 2018 hat die Mitgliederversammlung der EAF Berlin turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Dr. Helga Lukoschat wurde als Vorsitzende wiedergewählt, ebenso wurde Kathrin Mahler Walther im Vorstand bestätigt. Neu dabei sind Jessica Gedamu...

25.06.2018

Neu in der EAF Berlin Mariam Abdallah und Cécile Weidhofer

Mariam Abdallah und Cécile Weidhofer unterstützen als neue Kolleginnen das Team der EAF Berlin. Sowohl im Office Management als auch im Themenfeld Demokratie und Partizipation freuen wir uns sehr über die Verstärkung.