Sport bewegt Vielfalt Jury mit Helga Lukoschaft wählt Kommunen für DOSB-Projekt aus

Stuttgart und Rathenow heißen die Partnerkommunen im Projekt „Sport bewegt Vielfalt“ vom DOSB und der Stiftung „Lebendige Stadt“. EAF-Vorsitzende Dr. Helga Lukoschaft war Teil der Jury, die am 13. Dezember in Frankfurt die Entscheidung traf.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Stiftung „Lebendige Stadt“ möchten mit dem Projekt „Sport bewegt Vielfalt – Stadtentwicklung gemeinsam aktiv gestalten“ Expertisen entwickeln, wie Sport und Bewegung mit einer aktiven Stadtentwicklung verknüpft werden kann. Dafür sollen  vor Ort neue Kooperationsformen durch die gemeinsame Initiative von Kommunen und Sportvereinen entstehen.

Eine  sechsköpfige Jury – darunter EAF-Vorsitzende Dr. Helga Lukoschat – wählte zwei Kommunen aus, die mit jeweils 40.000 Euro gefördert werden. Mit ihren Ideen zur Verknüpfung von Vielfalt, Bewegung und Stadtentwicklung konnten sich die Städte Stuttgart und Rathenow gegen knapp 90 Mitbewerber aus ganz Deutschland durchsetzen.  

„Lokales Empowerment ist ein zentrales Element unserer Arbeit“, sagt Dr. Helga Lukoschat, die mit der EAF Berlin langjährige Erfahrung mit Partnern auf kommunaler Ebene – etwa im Projekt „Regionale Bündnisse für Chancengleichheit“ – gesammelt hat. „Es braucht Strukturen und Verbündete vor Ort – dann lässt sich der Wandel nachhaltig gestalten“. 

Weitere Jurymitglieder neben Dr. Helga Lukoschat waren: Petra Tzschoppe (DOSB Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung), Walter Schneeloch (DOSB Vizepräsident Breitensport und Sportentwicklung), Hans-Jürgen Best (Stadtdirektor der Stadt Essen), Olaf Cunitz (DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG) und Franz Springer (Dezernat Bildung, Kultur und Sport, Deutscher Städtetag).

Für die beiden Projektkommunen Rathenow und Stuttgart fällt der offizielle Startschuss am 9. und 10. Januar 2017 mit einem Auftakt-Workshop in Frankfurt. Dabei steht vor allem das Thema Vielfalt im Fokus bevor es dann an die Arbeit vor Ort geht.

Informationen zum Projekt „Sport bewegt Vielfalt“

16. August 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 6

Dieser Newsletter steht ganz im Zeichen des Besuchs von drei Partnerinnen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie" Ende Juli in Berlin.

16. August 2022

„Wir müssen den Krieg und den Frieden gewinnen“ Zwischen Überlebenskampf und Gestaltungswillen

Bewegend verlief die Gesprächsrunde in der Konrad-Adenauer-Stiftung mit vier ukrainischen Expertinnen und Aktivistinnen im Rahmen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie".

16. August 2022

"Netzwerke sind die Struktur der Zukunft“ Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja im Gespräch mit ukrainischen Projektpartnerinnen

Für unsere ukrainischen Partnerinnen war das Treffen am 29. Juli mit Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja einer der Höhepunkte ihrer Reise.

16. August 2022

"Die Abwesenheit von Frauen in der Politik ist eine Schande" Ein Gespräch mit Natalya Deliyeva

Die Kulturschaffende und ehemalige Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Odessa ist Vorsitzende der ukrainischen Frauenorganisation Diya.

6. August 2022

Fenster zur Welt Die Ukraine zu Besuch im Künstler*innenhaus Schloss Plüschow

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

27. Juli 2022

"Lugano hat mir Hoffnung gemacht" Gespräch mit Liliya Kislitsyna

Unsere Projektpartnerin hat an der internationalen Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz teilgenommen, die vom 4. bis 5. Juli im schweizerischen Lugano stattfand.