Mitdenken – Mitsprechen – Mitgestalten Erste female.vision Summit in Berlin

Als Organisation, die seit über 20 Jahre daran arbeitet, Chancengleichheit für alle Geschlechter in unserer Gesellschaft zu verwirklichen, freuen wir uns über die Initiative female.vision, die sich für eine (Arbeits-) Welt einsetzt, in der gleichberechtigte Teilhabe Realität ist! Im November findet die erste female.vision Summit statt. Die EAF Berlin ist Kooperationspartnerin.

Die female.vision Summit will die Systemfrage stellen und in Workshops gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft neue Ideen für eine gleichberechtigte Arbeitswelt entwickeln. Das WarmUp am Vorabend ist eine Premiere: In Kooperation mit den FuckUp Nights Berlin wird die erste FuckUp Night, bei der ausschließlich (drei) Frauen von ihrem beruflichen Scheitern berichten, und davon, was daraus Neues entstanden ist. Aus Misserfolgen erwächst die Kraft für neue Ideen und auch der Wille zu manchmal radikalen Veränderungen. Diesen Impuls brauchen wir!

Lass dich ermutigen durch Impulse erfolgreicher AktivistInnen – von Monika Schmelter, Theologin und Mit-Initiatorin von Maria 2.0, von Asma al Abidi Aktivistin der Frühlingsrevolution in Tunesien oder auch Christoph May, dem Toxikologen für Männlichkeit – die vorherrschende Dominanz des männlichen Prinzips und damit bestehende (Macht-) Strukturen, existierende (Werte-) Kulturen sowie Rollenmuster in Frage zu stellen.

Dr. Julia Borggräfe, Abteilungsleiterin „Digitalisierung und Arbeitswelt“ im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, wird in einem Impuls aufzeigen, welche Veränderungen (Chancen und auch Risiken) Digitalisierung und Flexibilisierung der Arbeitswelt bringen und was die Politik tun kann für eine Veränderung, für eine Humanisierung der Arbeitswelt.

Werde selbst aktiv in zehn spannenden Workshops, die von erfahrenen Trainer*innen, praxisnahen ExpertInnen und Rollenvorbildern gestaltet werden. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Entwickeln konkreter Aktionen für eine notwendige Veränderung der (Arbeits-) Welt.

Das Ziel: „30 Zeichen in 3 Monaten“

30 Jahre nach Mauerfall, an dem Ort wo die Berliner Mauer stand und als "Eastside Galery" noch sichtbar ist, steht als Abschluss des Summits das female.vision Manifest: Unter dem Motto „30 Zeichen in 3 Monaten“ werden 30 konkrete Aktionen, die in den Workshops entstanden sind, verabschiedet.  Ein erstes Fazit darüber, was wir bewegen konnten, erfolgt im 1. Follow-Up im April 2020.

Programm und Anmeldung

20.12.2019

Gemeinsam können wir viel bewegen Auf in ein neues Jahrzehnt voll spannender Herausforderungen

Die EAF Berlin wünscht allen Partner*innen und Unterstützer*innen eine erholsame Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 

20.12.2019

Künstliche Intelligenz in Kommunen Think Tank mit EAF Director Tina Weber

Eine Initiative des Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes.

10.12.2019

Länderforum Parität Ziel ist die paritätische Besetzung aller Politikebenen

Am 09.12.2019 trafen sich Abgeordnete der Landtage und des Bundestags sowie Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen auf Einladung von EAF Berlin und Deutschem Frauenrat, um zu beratschlagen, wie das Thema Paritätsgesetze...

03.12.2019

„Flexibilität und Vielfalt fördern“ Praxisnaher Austausch zu Zwischenergebnissen des Pilotprojekts

Im Rahmen des Projekts „Flexibilität und Vielfalt fördern“, das die EAF Berlin in Kooperation mit Volkswagen durchführt, fand eine Good Practice Werkstatt im Volkswagen Werk Kassel statt.

30.11.2019

Fachtagung Open Doors – Open Minds Impulse. Begegnungen. Teilhabe!

Am 7. November 2019 wurde zum Thema “Frauen mit Fluchthintergrund  Impulse. Begegnung. Teilhabe!” das Programm und die Ergebnisse aus zwei Jahren vorgestellt. 

21.11.2019

Berliner Erklärung zieht Bilanz Große Koalition liegt bei Gleichstellungspolitik noch weit zurück

Anlässlich der Halbzeitbilanz der Bundesregierung 2019 fordern die 17 Frauenverbände der Berliner Erklärung Bundesregierung und Opposition zu engagierten Schritten für die Gleichberechtigung auf. Unter dem Motto „Da geht noch was!“ sprechen...