Mitdenken – Mitsprechen – Mitgestalten Erste female.vision Summit in Berlin

Als Organisation, die seit über 20 Jahre daran arbeitet, Chancengleichheit für alle Geschlechter in unserer Gesellschaft zu verwirklichen, freuen wir uns über die Initiative female.vision, die sich für eine (Arbeits-) Welt einsetzt, in der gleichberechtigte Teilhabe Realität ist! Im November findet die erste female.vision Summit statt. Die EAF Berlin ist Kooperationspartnerin.

Die female.vision Summit will die Systemfrage stellen und in Workshops gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft neue Ideen für eine gleichberechtigte Arbeitswelt entwickeln. Das WarmUp am Vorabend ist eine Premiere: In Kooperation mit den FuckUp Nights Berlin wird die erste FuckUp Night, bei der ausschließlich (drei) Frauen von ihrem beruflichen Scheitern berichten, und davon, was daraus Neues entstanden ist. Aus Misserfolgen erwächst die Kraft für neue Ideen und auch der Wille zu manchmal radikalen Veränderungen. Diesen Impuls brauchen wir!

Lass dich ermutigen durch Impulse erfolgreicher AktivistInnen – von Monika Schmelter, Theologin und Mit-Initiatorin von Maria 2.0, von Asma al Abidi Aktivistin der Frühlingsrevolution in Tunesien oder auch Christoph May, dem Toxikologen für Männlichkeit – die vorherrschende Dominanz des männlichen Prinzips und damit bestehende (Macht-) Strukturen, existierende (Werte-) Kulturen sowie Rollenmuster in Frage zu stellen.

Dr. Julia Borggräfe, Abteilungsleiterin „Digitalisierung und Arbeitswelt“ im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, wird in einem Impuls aufzeigen, welche Veränderungen (Chancen und auch Risiken) Digitalisierung und Flexibilisierung der Arbeitswelt bringen und was die Politik tun kann für eine Veränderung, für eine Humanisierung der Arbeitswelt.

Werde selbst aktiv in zehn spannenden Workshops, die von erfahrenen Trainer*innen, praxisnahen ExpertInnen und Rollenvorbildern gestaltet werden. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Entwickeln konkreter Aktionen für eine notwendige Veränderung der (Arbeits-) Welt.

Das Ziel: „30 Zeichen in 3 Monaten“

30 Jahre nach Mauerfall, an dem Ort wo die Berliner Mauer stand und als "Eastside Galery" noch sichtbar ist, steht als Abschluss des Summits das female.vision Manifest: Unter dem Motto „30 Zeichen in 3 Monaten“ werden 30 konkrete Aktionen, die in den Workshops entstanden sind, verabschiedet.  Ein erstes Fazit darüber, was wir bewegen konnten, erfolgt im 1. Follow-Up im April 2020.

Programm und Anmeldung

16.11.2019

Mitdenken – Mitsprechen – Mitgestalten Erste female.vision Summit in Berlin

Als Organisation, die seit über 20 Jahre daran arbeitet, Chancengleichheit für alle Geschlechter in unserer Gesellschaft zu verwirklichen, freuen wir uns über die Initiative female.vision, die sich für eine (Arbeits-) Welt einsetzt, in der...

11.11.2019

Künstliche Intelligenz– Keine Blackbox, sondern ein Thema zum Mitgestalten. EAF-Firmenpartnerworkshop bei Oracle

Wie chancengerecht kann Künstliche Intelligenz (KI) sein? Kann man KI mitgestalten und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer KI, einem Algorithmus und Maschinellem Lernen? Der EAF-Firmenpartnerworkshop war zu Gast bei Oracle im Humboldt...

04.11.2019

EAF Berlin tritt Bündnis zur Reform des Gemeinnützigkeitsrechts bei

Die Allianz von mehr als 120 Organisationen setzt sich für eine Modernisierung des Gemeinnützigkeitsrechts ein - damit sich politisch äußernde Vereine und NGOs nicht ständig der Gefahr ausgesetzt, ihre Gemeinnützigkeit zu verlieren.

31.10.2019

Senior Expert Andrea Krönke begleitet Mentoring des Bundesinstituts für Risikobewertung

Am 23. Oktober 2019 fand in Berlin der Auftakt des Mentoringprogramms des Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) statt. Senior Expert Andrea Krönke begleiteten den erfolgreichen Programmstart.

09.10.2019

Lichtfest in Leipzig Kathrin Mahler Walther spricht zur Feier der Friedlichen Revolution am 09.10.

Leipziger*innen und Gäste erinnern zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution an den Originalschauplätzen an die historischen Ereignisse. 

08.10.2019

Einstehen für ein „offenes Land mit freien Menschen" Artikel von Kathrin Mahler Walther bei ZEIT ONLINE

EAF-Geschäftsführerin Kathrin Mahler Walther hat für 10 nach 8 auf ZEIT ONLINE darüber geschrieben, warum wir dem mutigen Protest der Ostdeutschen in der Friedlichen Revolution mehr Anerkennung zollen sollten.