Mentoring-Programm Vielfalt Bewerbungsphase für den zweiten Durchgang gestartet!

Menschen mit Migrationsbiografie machen zwar 26 Prozent unserer Gesellschaft aus, sind aber in der Politik auf allen Ebenen stark unterrepräsentiert. Dabei können gerade Frauen mit Migrationsbiografie zu einer vielfältigen Parteienlandschaft beitragen und als wichtige Role Models agieren.

Aus diesem Grund veranstaltet die EAF Berlin das Mentoringprogramm Vielfalt: „Mein Hintergrund? Ich will in den Vordergrund!“. Wichtige Bausteine des Programms stellen theoretische Auseinandersetzungen mit kommunalpolitischen Strukturen und praktische Übungen beispielsweise zur Außendarstellung dar. Das Herzstück des Konzeptes bilden die Mentoring-Beziehungen, bei denen politische Mandatsträgerinnen ihre Erfahrungen und ihr Praxiswissen weitergeben und die Mentees mit Migrationsbiografie, die die Hürde der Parteimitgliedschaft schon genommen, aber noch kein Mandat errungen haben, unterstützen.

Die erste Runde des Programs wurde Mitte Juni erfolgreich abgeschlossen. 14 Tandems, bestehend aus engagierten Mentees und Mentorinnen mit Migrationsbiografie und Mandat, hatten bis dahin über den Gesamtzeitraum des Programms zusammengearbeitet. Die Mentorinnen waren Mandatsträgerinnen auf kommunaler, - Landes-, Bundes- und europäischer Ebene. Im Mentoring-Programm waren die Parteien CDU, FDP, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, SPD und VOLT vertreten.

Zweiter Durchgang startet im Herbst: Jetzt bewerben!

Mit Ende des ersten Durchgangs startete der Aufruf zur Bewerbung des zweiten Durchgangs, der im Herbst beginnt. Auch in der neuen Runde bietet das Programm den Mentees und Mentorinnen verschiedene Module, u.a. zu Macht und Mikropolitik, Selbst-PR in sozialen Medien und Storytelling. Der parteiübergreifende Ansatz und Austausch mit migrantischen Netzwerken steht, auch dieses Mal, im Fokus.

Das Mentoring-Programm für Frauen mit Migrationsbiografie will die Teilnehmerinnen für ein kommunalpolitisches Mandat motivieren und darauf vorbereiten. Es vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse über kommunalpolitische Strukturen, Prozesse und Einflussmöglichkeiten und erweitert die personalen und methodischen Kompetenzen der Teilnehmerinnen durch regelmäßige Tandem-Gespräche mit der Mentorin, interaktive Trainingseinheiten und Austausch im Netzwerk der Teilnehmerinnen.

Zum Ende des ersten Durchgangs: Ein Abschlussseminar

Beim Abschlussseminar am 18. Juni kamen die Mentorinnen und Mentees des ersten Durchgangs ein letztes Mal zusammen, um die vergangenen 5 Monate Revue passieren zu lassen und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Besonders erfreulich: Während des Programms ist eine Mentee in den Stadtrat in Frankfurt am Main eingezogen und zwei weitere Mentees wurden auf den Bezirkslisten in Berlin aufgestellt.

Vor der offiziellen Zertifikatüberreichung kamen die Teilnehmerinnen nach einem Grußwort von Frau Dr. Martina von Bassewitz (BMFSFJ) mit Frau Honey Deihimi als ehemalige Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen und Mitglied des Netzwerks Integration der CDU Deutschland ins Gespräch.

Das Mentoring-Programm „Vielfalt in der Politik“ wird im Rahmen des Helene-Weber-Kollegs vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Ein großer Dank gebührt den Mentees und vor allem den Mentorinnen unseres ersten Durchgangs, die unermüdlich mitgewirkt und das Programm bereichert haben.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Mentees und Mentorinnen für den zweiten Durchgang. Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

6. August 2022

Fenster zur Welt Die Ukraine zu Besuch im Künstler*innenhaus Schloss Plüschow

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

27. Juli 2022

"Lugano hat mir Hoffnung gemacht" Gespräch mit Liliya Kislitsyna

Unsere Projektpartnerin hat an der internationalen Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz teilgenommen, die vom 4. bis 5. Juli im schweizerischen Lugano stattfand.

22.07.2022

"Dieses Anliegen eint uns alle: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik und Parlamente zu bekommen." Neue Sprecherinnen des Helene Weber-Netzwerks im Interview

Das Helene Weber-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Kommunalpolitikerinnen, die mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet wurden. Sprecherinnen sind Katja Glybowskaja, Annkathrin Wulff und Notburga Kunert.

19.07.2022

Ausschreibung "Mentor*in des Jahres 2022" Deutsche Gesellschaft für Mentoring nimmt Vorschläge entgegen

Zum fünften Mal würdigt die Deutsche Gesellschaft für Mentoring (DGM) besonders engagierte Mentor*innen mit dem Preis „Mentor*in des Jahres“. Vorschläge können jetzt eingereicht werden.

12.07.2022

Mehr Frauen in die Politik: Beirat unterstützt Aktionsprogramm auf dem Weg dahin

Frauen sind in der Kommunalpolitik noch unterrepräsentiert - das Projekt "Aktionsprogramm Kommune - Frauen in die Politik!" berät und begleitet unterschiedliche Kommunen bei der Umsetzung verschiedenster Maßnahmen. Ein Beirat berät das...

8. Juli 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 5

Zwei gute Nachrichten vorweg: Unser Projekt „Gemeinsam für Demokratie“ in Kooperation mit dem Ostukraine-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) wird nicht nur fortgeführt, sondern auch ausgebaut.