Mentoring für die Hans-Böckler-Stiftung Programmauftakt in den Regionen Nord-Ost und Süd-West

Das Mentoring-Programm der Hans-Böckler-Stiftung geht in die nächste Runde. Bereits zum achten Mal begleitet die EAF Berlin das Programm für Stipendiat*innen. Im Februar und März 2017 startete es in den Regionen Nord-Ost und Süd-West.

Foto: EAF Berlin
Foto: EAF Berlin

Das Mentoring-Programm entwickelte die Hans-Böckler-Stiftung in Zusammenarbeit mit der RubiCon GmbH und der EAF Berlin. Es bringt Stipendiat*innen und Altstipendiat*innen zusammen und hilft Absolvent*innen, den Weg in eine Führungsposition einzuschlagen. Kathrin Mahler Walther, Geschäftsführerin der EAF Berlin und selbst Altstipendiatin der Stiftung, hat eine klare Botschaft an den Nachwuchs: „Man darf nicht abwarten, bis die Dinge von selbst passieren. Wenn sich etwas ändern soll, muss man selbst vorangehen.“

Der zweitägige Auftakt-Workshop bereitete die Mentees und Mentor*innen auf die gemeinsame Arbeit in den kommenden zwölf Monaten vor. Zusammen mit den erfahrenen Trainerinnen der EAF Berlin erarbeiteten die Teilnehmer*innen u. a. Strategien für den Berufseinstieg und lernten Erfolgsfaktoren für den beruflichen Aufstieg kennen. Neben der Begrüßung der neuen Tandempaare im Mentoring-Durchgang 2017 wurden auch die Mentees des Jahrgangs 2016 offiziell verabschiedet.

 

Weitere Informationen:

Die EAF Berlin hat bereits mehr als 100 Mentoring-Programme entwickelt und über 1.000 Tandems begleitet. Sie haben Interesse an unserer Mentoring-Expertise? Hier können Sie sich über unsere Leistungen informieren.

16. August 2022

„Wir müssen den Krieg und den Frieden gewinnen“ Zwischen Überlebenskampf und Gestaltungswillen

Bewegend verlief die Gesprächsrunde in der Konrad-Adenauer-Stiftung mit vier ukrainischen Expertinnen und Aktivistinnen im Rahmen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie".

16. August 2022

"Netzwerke sind die Struktur der Zukunft“ Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja im Gespräch mit ukrainischen Projektpartnerinnen

Für unsere ukrainischen Partnerinnen war das Treffen am 29. Juli mit Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja einer der Höhepunkte ihrer Reise.

16. August 2022

"Die Abwesenheit von Frauen in der Politik ist eine Schande" Ein Gespräch mit Natalya Deliyeva

Die Kulturschaffende und ehemalige Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Odessa ist Vorsitzende der ukrainischen Frauenorganisation Diya.

6. August 2022

Fenster zur Welt Die Ukraine zu Besuch im Künstler*innenhaus Schloss Plüschow

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

27. Juli 2022

"Lugano hat mir Hoffnung gemacht" Gespräch mit Liliya Kislitsyna

Unsere Projektpartnerin hat an der internationalen Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz teilgenommen, die vom 4. bis 5. Juli im schweizerischen Lugano stattfand.

22.07.2022

"Dieses Anliegen eint uns alle: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik und Parlamente zu bekommen." Neue Sprecherinnen des Helene Weber-Netzwerks im Interview

Das Helene Weber-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Kommunalpolitikerinnen, die mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet wurden. Sprecherinnen sind Katja Glybowskaja, Annkathrin Wulff und Notburga Kunert.