Gleichberechtigung in der Politik Parlamentarisches Frühstück zum Internationalen Frauentag

Am 8. März 2017 lud die EAF Berlin zu einem Austausch über Gleichberechtigung in der Politik ein. Mit Bundestagsabgeordneten und Helene Weber-Preistägerinnen sprach sie über Strategien und Lösungsansätze für mehr Frauen in den Parlamenten.

Notburga Kunert, Sprecherin des Netzwerkes der Helene Weber Preisträgerinnen, beim Parlamentarischen Frühstück am 8. März 2017 im Bundestag
Notburga Kunert, Sprecherin des Netzwerkes der Helene Weber Preisträgerinnen, beim Parlamentarischen Frühstück am 8. März 2017 im Bundestag

Der Frauenanteil in den Parlamenten stagniert – und das seit Anfang der 1990er Jahre: Knapp 37 Prozent der Mitglieder im Deutschen Bundestag sind Frauen. Auf der Landesebene liegt der Frauenanteil bei knapp einem Drittel. Und in den Stadt- und Gemeinderäten sind Frauen nicht einmal mit 25 Prozent vertreten. „Das zu ändern, ist Ziel des Helene Weber Kollegs“, sagt Notburga Kunert die Sprecherin des parteiübergreifenden bundesweiten Netzwerkes für Frauen in der Politik. Gemeinsam mit weiteren Helene Weber Preisträgerinnen – darunter Lisa Badum, Dr. Julia Frank, Nazan Kapan und Dr. Pierrette Herzberger-Fofana – stellte sie die Arbeit des Kollegs im Rahmen des parlamentarischen Frühstücks „Gleichberechtigung in der Politik“ am 8. März in Berlin vor.

Der Einladung von Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der EAF Berlin folgten mehr als 20 Bundestagsabgeordnete – mit dabei waren u.a. die familien- und frauenpolitischen Sprecher*innen der vier Bundestagsfraktionen Marcus Weinberg (CDU), Ulle Schauws (B90/Grüne), Cornelia Möhring (Die Linke) und Sönke Rix (SPD).  Die Teilnehmenden waren sich einig: Frauen müssen stärker als bisher für das Engagement in Parteien und Parlamenten gewonnen werden. Strategien und Lösungsansätze dafür stellte Dr. Helga Lukoschat von der EAF Berlin vor. Sie betonte: „Demokratie braucht Männer und Frauen. Eine paritätische Besetzung der Wahllisten, wie sie u.a. in Frankreich, aber auch in Tunesien praktiziert wird, ist ein sehr effektives Instrument um die Repräsentation von Frauen in der Politik zu sichern. Das gilt im besonderen Maße für die Basis der Demokratie, die Kommunalpolitik.“

Im Wahljahr 2017 wird die EAF Berlin den politischen Dialog weiter fortführen. Gemeinsam mit dem BMFSFJ lädt sie am 17. Mai zum Bundesforum »MACHT zu gleichen TEILEN - Demokratie braucht Parität« nach Berlin ein. Hier werden mit Politiker*innen aus Bund und Ländern sowie zahlreichen Expert*innen Strategien und Wege zu Parität und mehr Vielfalt in den Parlamenten diskutiert.

 

Mehr zum Thema:

Helene Weber Kolleg: Das parteiübergreifende Netzwerk engagiert sich für mehr Frauen in der Politik und stärkt kommunalpolitisch aktive Frauen.

Wegweiser "Parität in der Politik": Der Wegweiser bietet einen umfassenden Überblick zum Thema Frauen in der Politik und liefert weitreichende Strategieempfehlungen und Argumentationshilfen auf dem Weg zu gesetzlichen Regelungen für eine gleichberechtigte politische Teilhabe.

Impressionen unseres Parlamentarischen Frühstücks
Fotos: EAF Berlin

04.04.2016

Interview: „Raus aus der Komfortzone und Netzwerke aktiv nutzen“ EAF-Vorstandsmitglied Renate Lohmann im Gespräch

Warum ist es sinnvoll die eigene Karriere zu planen? Welche Bedeutung haben Netzwerke für die berufliche Entwicklung? Sind Frauen die besseren Führungskräfte? Erfahren Sie mehr darüber im Gespräch mit Renate Lohmann.

22.03.2016

Studie zur Vereinbarung von Karriere und Kindern EAF Berlin unterstützt Studie der Goethe-Universität Frankfurt

Eine Studie der Goethe-Universität Frankfurt untersucht die Erfolgsfaktoren für Vereinbarkeit. Die Online-Befragung wird europaweit von mehreren Partnern unterstützt, dazu gehört auch die EAF Berlin.

02.03.2016

Barcamp Frauen: „Wie attraktiv ist Kommunalpolitik für Frauen?“ Session der EAF Berlin

„Gemeinsam. Zusammen. Leben.“ lautet das Motto des diesjährigen Barcamps Frauen der Friedrich-Ebert-Stiftung und weitere Partner*innen. Wie sich Frauen erfolgreich im Kiez einbringen können, erklären Dr. Katharina Schiederig und Anna Jäger.

29.02.2016

Internationale Keynote von Brigid Schulte auf der Flexship-Fachkonferenz Die New York Times-Bestseller-Autorin stellt die zentralen Thesen ihres Buches vor

Brigid Schulte, Direktorin des Better Life Lab wird im Rahmen der Fachkonferenz „Flexibles Arbeiten in Führung“ am 17. März 2016 in Berlin die internationale Keynote „Overwhelmed: Work, Love, and Play When No One Has the Time“ halten.

09.02.2016

Flexible Arbeitsmodellen für Führungskräfte Fachkonferenz in Berlin

Die EAF Berlin lädt gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zur Fachkonferenz »Flexibles Arbeiten in Führung« am 17. März 2016 in die Berliner Kalkscheune ein. Die Veranstaltung bietet ein Forum für Diskussion.

04.02.2016

Umfrage: Mehr Frauen in Führungspositionen Regelungen besser kommunizieren

Bei der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst gibt es noch Defizite bei den Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der EAF Berlin und der ULA.