Gleichberechtigung in der Politik Parlamentarisches Frühstück zum Internationalen Frauentag

Am 8. März 2017 lud die EAF Berlin zu einem Austausch über Gleichberechtigung in der Politik ein. Mit Bundestagsabgeordneten und Helene Weber-Preistägerinnen sprach sie über Strategien und Lösungsansätze für mehr Frauen in den Parlamenten.

Notburga Kunert, Sprecherin des Netzwerkes der Helene Weber Preisträgerinnen, beim Parlamentarischen Frühstück am 8. März 2017 im Bundestag
Notburga Kunert, Sprecherin des Netzwerkes der Helene Weber Preisträgerinnen, beim Parlamentarischen Frühstück am 8. März 2017 im Bundestag

Der Frauenanteil in den Parlamenten stagniert – und das seit Anfang der 1990er Jahre: Knapp 37 Prozent der Mitglieder im Deutschen Bundestag sind Frauen. Auf der Landesebene liegt der Frauenanteil bei knapp einem Drittel. Und in den Stadt- und Gemeinderäten sind Frauen nicht einmal mit 25 Prozent vertreten. „Das zu ändern, ist Ziel des Helene Weber Kollegs“, sagt Notburga Kunert die Sprecherin des parteiübergreifenden bundesweiten Netzwerkes für Frauen in der Politik. Gemeinsam mit weiteren Helene Weber Preisträgerinnen – darunter Lisa Badum, Dr. Julia Frank, Nazan Kapan und Dr. Pierrette Herzberger-Fofana – stellte sie die Arbeit des Kollegs im Rahmen des parlamentarischen Frühstücks „Gleichberechtigung in der Politik“ am 8. März in Berlin vor.

Der Einladung von Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der EAF Berlin folgten mehr als 20 Bundestagsabgeordnete – mit dabei waren u.a. die familien- und frauenpolitischen Sprecher*innen der vier Bundestagsfraktionen Marcus Weinberg (CDU), Ulle Schauws (B90/Grüne), Cornelia Möhring (Die Linke) und Sönke Rix (SPD).  Die Teilnehmenden waren sich einig: Frauen müssen stärker als bisher für das Engagement in Parteien und Parlamenten gewonnen werden. Strategien und Lösungsansätze dafür stellte Dr. Helga Lukoschat von der EAF Berlin vor. Sie betonte: „Demokratie braucht Männer und Frauen. Eine paritätische Besetzung der Wahllisten, wie sie u.a. in Frankreich, aber auch in Tunesien praktiziert wird, ist ein sehr effektives Instrument um die Repräsentation von Frauen in der Politik zu sichern. Das gilt im besonderen Maße für die Basis der Demokratie, die Kommunalpolitik.“

Im Wahljahr 2017 wird die EAF Berlin den politischen Dialog weiter fortführen. Gemeinsam mit dem BMFSFJ lädt sie am 17. Mai zum Bundesforum »MACHT zu gleichen TEILEN - Demokratie braucht Parität« nach Berlin ein. Hier werden mit Politiker*innen aus Bund und Ländern sowie zahlreichen Expert*innen Strategien und Wege zu Parität und mehr Vielfalt in den Parlamenten diskutiert.

 

Mehr zum Thema:

Helene Weber Kolleg: Das parteiübergreifende Netzwerk engagiert sich für mehr Frauen in der Politik und stärkt kommunalpolitisch aktive Frauen.

Wegweiser "Parität in der Politik": Der Wegweiser bietet einen umfassenden Überblick zum Thema Frauen in der Politik und liefert weitreichende Strategieempfehlungen und Argumentationshilfen auf dem Weg zu gesetzlichen Regelungen für eine gleichberechtigte politische Teilhabe.

Impressionen unseres Parlamentarischen Frühstücks
Fotos: EAF Berlin

16. August 2022

„Wir müssen den Krieg und den Frieden gewinnen“ Zwischen Überlebenskampf und Gestaltungswillen

Bewegend verlief die Gesprächsrunde in der Konrad-Adenauer-Stiftung mit vier ukrainischen Expertinnen und Aktivistinnen im Rahmen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie".

16. August 2022

"Netzwerke sind die Struktur der Zukunft“ Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja im Gespräch mit ukrainischen Projektpartnerinnen

Für unsere ukrainischen Partnerinnen war das Treffen am 29. Juli mit Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja einer der Höhepunkte ihrer Reise.

16. August 2022

"Die Abwesenheit von Frauen in der Politik ist eine Schande" Ein Gespräch mit Natalya Deliyeva

Die Kulturschaffende und ehemalige Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Odessa ist Vorsitzende der ukrainischen Frauenorganisation Diya.

6. August 2022

Fenster zur Welt Die Ukraine zu Besuch im Künstler*innenhaus Schloss Plüschow

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

27. Juli 2022

"Lugano hat mir Hoffnung gemacht" Gespräch mit Liliya Kislitsyna

Unsere Projektpartnerin hat an der internationalen Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz teilgenommen, die vom 4. bis 5. Juli im schweizerischen Lugano stattfand.

22.07.2022

"Dieses Anliegen eint uns alle: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik und Parlamente zu bekommen." Neue Sprecherinnen des Helene Weber-Netzwerks im Interview

Das Helene Weber-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Kommunalpolitikerinnen, die mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet wurden. Sprecherinnen sind Katja Glybowskaja, Annkathrin Wulff und Notburga Kunert.