Erfolgreicher Abschluss des Projektes "Flexibilität und Vielfalt fördern" Digitale Konferenz zum Thema Flexibilisierung von Arbeit in Produktion und Fertigung.

Die EAF Berlin und die Volkswagen AG zeigen, was in diesen Bereichen möglich ist.

Flexibles oder mobiles Arbeiten, Home Office, digitale Tools - die Transformation der Arbeitswelt ist in vollem Gange. Doch was ist mit den Arbeitsplätzen in der industriellen Fertigung? Oft ist zu hören: dort geht das doch gar nicht!

Doch auch in der Produktion bestehen Potenziale für ein flexibleres Arbeiten, im Sinne einer zeitlich selbstbestimmteren Arbeitszeitgestaltung. Diese Potenziale in der und für die Transformation der Arbeitswelt klug zu nutzen, kommt sowohl dem Unternehmen als auch den Beschäftigten zugute.

Das Projekt „Flexibilität und Vielfalt fördern“, welches die EAF Berlin zusammen mit der VW AG in Kassel und in Wolfsburg durchgeführt hat, zeigt anhand praktischer Modelle eindrucksvoll auf, was möglich ist, u.a. für die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. In einem partizipativen Ansatz wurden die Modelle unmittelbar mit den Beschäftigten unter Einbeziehung von Personalmanagement, Führungskräften und Betriebsräten erarbeitet.

In einer Fachkonferenz zum Projektabschluss am 28. Juni 2021 werden die Ergebnisse einem ausgewählten Kreis vorgestellt und mit diesem diskutiert. Die Konferenz findet von 16 bis 18 Uhr in digitaler Form statt. Neben den Praxisberichten „Aus der Werkstatt“ wird es eine prominent besetzte Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der IG Metall geben, zudem diskutieren Arbeitsgruppen zur Vertiefung einzelner Fragestellungen. Das Projekt wurde im Rahmen der ESF-Richtlinie „Fachkräfte sichern – Gleichstellung fördern“ gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

 

22.06.2021

Die Berliner Erklärung zur Bundestagswahl 2021 Frauenverbände fordern eine Politik der Parität

Die EAF Berlin einigt sich mit 20 Frauenverbänden auf vier Kernforderungen an die Bundespolitik. Ziel ist die Aufnahme der Forderungen im Koalitionspapier, unabhängig vom Ausgang der Wahl.

22.06.2021

Save the Date zum Online-KommunalCampus ”MAYORESS” Die EAF Berlin veranstaltet internationale Tagung für Bürgermeisterinnen am 20. September 2021

Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl ist es am 20. September 2021 soweit: Von 10 bis 17 Uhr werden sich Bürgermeisterinnen und interessierte Bürger*innen über die fehlende Repräsentanz von Frauen in Bürgermeister*innen-Ämtern austauschen können.

17.06.2021

Stolz oder Vorurteil? Im Juni wird international der Pride Month gefeiert

Der Pride Month steht für Stolz, Toleranz und Selbstbewusstsein. Doch obwohl sich in den letzten 20 Jahren in der juristischen Gleichstellung und gesellschaftlichen Akzeptanz viel getan hat, machen LGBTQI*-Personen immer noch häufig...

14.06.2021

Vortrag von Helga Lukoschat im Abgeordnetenhaus von Berlin Die EAF-Vorstandsvorsitzende spricht zur politischen Repräsentation von Frauen in Deutschland

„Frauen in Parlamenten - Impulse für die Politik der Zukunft“ lautet der Titel der Veranstaltung bei der Helga Lukoschat am 19. den Einführungsvortrag halten wird.

07.06.2021

Kathrin Mahler Walther erneut ausgezeichnet Die EAF-Geschäftsführerin belegt Platz 1 der PROUT-in-SMEs-Liste

PROUT Performer sind Role Models aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die einen wesentlichen Beitrag für mehr Chancengleichheit von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, intergeschlechtlichen und queeren Personen in der Arbeitswelt...

04.06.2021

EAF-Monitoring der Bundestagswahl Ergebnisse aus Sachsen-Anhalt

Die EAF Berlin hat im Rahmen des Helene Weber Kollegs die Kandidierenden in den Wahlkreisen und auf den Landeslisten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien recherchiert. Die Daten geben Auskunft darüber, wie hoch der Frauenanteil auf den...