Erfolgreicher Abschluss des Projektes "Flexibilität und Vielfalt fördern" Digitale Konferenz zum Thema Flexibilisierung von Arbeit in Produktion und Fertigung.

Die EAF Berlin und die Volkswagen AG zeigen, was in diesen Bereichen möglich ist.

Flexibles oder mobiles Arbeiten, Home Office, digitale Tools - die Transformation der Arbeitswelt ist in vollem Gange. Doch was ist mit den Arbeitsplätzen in der industriellen Fertigung? Oft ist zu hören: dort geht das doch gar nicht!

Doch auch in der Produktion bestehen Potenziale für ein flexibleres Arbeiten, im Sinne einer zeitlich selbstbestimmteren Arbeitszeitgestaltung. Diese Potenziale in der und für die Transformation der Arbeitswelt klug zu nutzen, kommt sowohl dem Unternehmen als auch den Beschäftigten zugute.

Das Projekt „Flexibilität und Vielfalt fördern“, welches die EAF Berlin zusammen mit der VW AG in Kassel und in Wolfsburg durchgeführt hat, zeigt anhand praktischer Modelle eindrucksvoll auf, was möglich ist, u.a. für die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. In einem partizipativen Ansatz wurden die Modelle unmittelbar mit den Beschäftigten unter Einbeziehung von Personalmanagement, Führungskräften und Betriebsräten erarbeitet.

In einer Fachkonferenz zum Projektabschluss am 28. Juni 2021 werden die Ergebnisse einem ausgewählten Kreis vorgestellt und mit diesem diskutiert. Die Konferenz findet von 16 bis 18 Uhr in digitaler Form statt. Neben den Praxisberichten „Aus der Werkstatt“ wird es eine prominent besetzte Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der IG Metall geben, zudem diskutieren Arbeitsgruppen zur Vertiefung einzelner Fragestellungen. Das Projekt wurde im Rahmen der ESF-Richtlinie „Fachkräfte sichern – Gleichstellung fördern“ gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

 

16.09.2021

Diskriminierende Algorithmen EAF-Expert Lisa Hanstein im Interview bei Deutschlandfunk Nova

Vorurteilsbehaftete Algorithmen sind leider nichts Neues: Schwarze Menschen werden nicht richtig erkannt, Frauen nicht berücksichtigt oder runtergerankt.

08.09.2021

20 Jahre weiblicher Führungskräftenachwuchs für die MINT-Berufe Die Femtec hat Geburtstag!

20 Jahre bereits schafft die Schwestergesellschaft der EAF Berlin ein starkes Netzwerk mit Partner*innen für Frauen in den MINT-Bereichen.  

07.09.2021

Netzwerkerinnen unter sich Internationale Bürgermeisterinnenkonferenz Mayoress am 20.9.21

Gerade dort, wo die Demokratie ihre Basis hat, in den Städten und Regionen, fehlen die Frauen in den Führungspositionen. 85 % der Rathäuser in den Ländern der Europäischen Union werden von Männern geführt.

02.09.2021

Gemeinsam gegen Sexismus Die Dialogforen gegen Sexismus gehen in die zweite Runde!

Nach großem Zuspruch der Teilnehmenden zu den Dialogforen gegen Sexismus, findet nun eine zweite Phase des Projektes statt. Diese dient maßgeblich dem Ausbau von Handlungsmöglichkeiten sowie der Schaffung von Synergien und Netzwerkeffekten.

01. September 2021

Eine menschenrechtliche und humanitäre Katastrophe Statement zur Machtübernahme in Afghanistan

Auf Initiative des Dachverbands der Migrantinnenorganisationen (DaMigra) und gemeinsam mit vielen afghanischen und anderen Frauenrechtsorganisationen ruft die EAF Berlin zum Schutz afghanischer Frauen und Kinder auf.

20.08.2021

Vom Protest zum Podest Abschluss des digitalen Mentoring-Programms PolMotion

Das Mentoring-Programm richtete sich an Frauen aus der polnischen Community und soll ihrem politischen und gesellschaftlichem Engagement zu mehr Sichtbarkeit verhelfen.