MINT-Förderwettbewerb Jury mit Dr. Helga Lukoschat prämiert sieben MINT-Regionen in Deutschland

Nordhessen und Westpfalz heißen zwei der Gewinnerregionen des MINT-Förderwettbewerbs des Stifterverbands und der Körber-Stiftung. EAF-Vorsitzende Dr. Helga Lukoschat stimmte als Jury-Mitglied Ende Februar über die finalen Regionen ab.

Foto: EAF Berlin
Foto: EAF Berlin

Mit dem Förderprogramm möchten der Stifterverband und die Körber-Stiftung den Aufbau von regionalen Netzwerken in den Bildungsbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) stärken. Dadurch wird die Koordination von MINT-Disziplinen in Städten und Gemeinden verbessert und junge Menschen könnten so führzeitig und längerfristig für Naturwissenschaften und Technik begeistert werden. Zudem unterstützen die Netzwerke regionale Unternehmen bei der Ansprache und Gewinnung von Fachkräften.

Eine Jury aus Expert*innen der Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung – darunter Dr. Helga Lukoschat – entschied sich aus über 40 Bewerbungen für die sieben Gewinnerregionen. Neben Nordhessen und der Westpfalz, erhielten der Landkreis Harburg, das südliche Taubertal, die Region Nordthüringen sowie die Städte Karlsruhe und Wolfsburg die Förderangebote.

„Die MINT-Netzwerke tragen dazu bei, die Sichtbarkeit der MINT-Disziplinen insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen in den Regionen zu fördern und die Ausbildung von MINT-Fachkräften in den Regionen zu verbessern“, erklärt Dr. Helga Lukoschat, langjährige Geschäftsführerin der Femtec.GmbH – die internationale Karriereplattform für Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Für die Umsetzung ihrer Konzepte erhalten die Gewinnerregionen eine finanzielle Förderung von 30.000 Euro. Ebenso können sie kostenlose Beratungsangebote und Fortbildungsmaßnahmen nutzen und ihre Erfahrungen in einem deutschlandweiten MINT-Netzwerk austauschen.

Weitere Informationen: 

Förderwettbewerb MINT-Regionen

Femtec.GmbH

24.02.2022

Angriff auf die Ukraine Ein Angriff auf Demokratie und Menschrechte

Das Projekt „Gemeinsam für Demokratie“ der EAF Berlin und der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt Kommunalpolitikerinnen und Frauenorganisationen in der Ostukraine.

24.02.2022

Wie gestalten wir die Digitalisierung geschlechtergerecht? Dokumentation jetzt downloadbar

Diese Frage haben wir mit verschiedenen Akteur*innen entlang des aktuellen Gleichstellungsberichts der Bundesregierung an digitalen Runden Tischen diskutiert. Die Dokumentation der Veranstaltungsreihe steht nun zum Download bereit.

24.02.2022

Careerbuilding-Programm „Sign Up!" Das Programm für exzellente Wissenschaftler*innen der Max-Planck-Gesellschaft

Andrea Krönke, Leiterin der Akademie der EAF Berlin, hat gemeinsam mit EAF-Geschäftsführerin Kathrin Mahler Walther den neunten Durchgang des Careerbuilding-Programms „Sign Up!“ eröffnet. Ziel des Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramms ist die...

22.02.2022

Networking online Vernetzungswochenende der Helene Weber-Preisträgerinnen

Dem Austauschwochenende der Preisträgerinnen fehlte es trotz digitaler Distanz nicht an Lebendigkeit.

17.02.2022

Unbewusste Denkmuster und Vielfalt in der Software-Entwicklung Pilot-Veranstaltungsreihe bei adesso mobile solutions

EAF-Expert Lisa Hanstein entwickelt mit Unterstützung des Fördervereins der EAF Berlin ein spezifisches Workshopkonzept für Unbewusste Denkmuster und Vielfalt in der Softwareentwicklung.

16.02.2022

Start des Aktionsprogramms Kommune „Frauen in die Politik!“ Online-Auftaktveranstaltung am 9. Februar 2022

 „Die Kommunalpolitik ist das Basislager der Demokratie! Gerade deshalb ist es wichtig, dass auch hier genügend Frauen vertreten sind.“