Netzwerktreffen Mentoring Austausch über Lernbeziehungen und aktuelle Trends

Die Deutsche Gesellschaft für Mentoring lud gemeinsam mit dem österreichischen Business Frauen Center am 19. und 20. Mai 2016 zum Erfahrungsaustausch zwischen deutschen und österreichischen Mentoring-Expert*innen nach Klagenfurt ein.

Das Kernstück im Mentoring ist eine funktionierende Lern- und Entwicklungsbeziehung zwischen Mentee und Mentor*in. Welche Kriterien und Einflussfaktoren begünstigen nachhaltiges Lernen? Und mit welchen Einstellungen, Qualifizierungen und Methoden müssen die Tandempartner*innen ausgestattet sein, um eine optimale Lernbeziehung eingehen, gestalten und erfolgreich umsetzen zu können? Antworten auf diese Fragen gab das Netzwerktreffen im österreichischen Klagenfurt. Verschiedene Vorträge und Workshops beschäftigen sich sowohl mit der personalen als auch der organisationalen Ebene. Denn Mentoring wird zunehmend für lernende Organisationen interessant und ermöglicht neue Lernpotenziale.

Daran anknüpfend wurde unter anderem das Fachbuch „Professionelles Mentoring in der betrieblichen Praxis“ von Dr. Ursula Liebhart, Fachhochschule Kärnten, und Daniela Stein, geschäftsführende Vorstandsvorsitzende des Business Frauen Center Kärnten, vorgestellt. Es erklärt, wie Unternehmen individuelle Mentoring-Programme einführen und welche Rahmenbedingungen, Ressourcen und Kompetenzen es für eine gelungene Umsetzung bedarf.

„Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist die Auswahl der richtigen Mentees und Mentor*innen“, sagen Dr. Helga Lukoschat und Kathrin Mahler Walther. Die Mentoring-Expertinnen berichten in einem Gastbeitrag im Buch aus knapp 20 Jahren Erfahrungen und von Evaluationsergebnissen der zahlreichen organisationsinternen und -übergreifenden (Cross-)Mentoring-Programme, die die EAF Berlin mit Unternehmen, Stiftungen, Universitäten, Parteien, Verwaltungen und Verbänden entwickelt und umgesetzt hat.

Über die DGM

Die Deutsche Gesellschaft für Mentoring e.V. (DGM) ist ein Zusammenschluss von Mentoring-Expertinnen und -Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Sie fördert den Austausch und die Vernetzung.

Ziel der DGM ist die Verbreitung von Mentoring und die Entwicklung und Sicherung von Qualitätsstandards im Mentoring. Das Zertifizierungsverfahren der DGM sichert die Qualität hochwertiger Mentoring-Programme.

Die EAF Berlin ist Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Mentoring. Kathrin Mahler Walther ist als Geschäftsführerin der EAF Berlin Vorstandsmitglied der DGM.

Weitere Informationen: Deutsche Gesellschaft für Mentoring

03. Mai 2022

JoinPolitics sucht politische Talente Bewerbungsschluss am 31. Mai 2022

JoinPolitics fördert politische Talente, die Lösungen für die großen Fragen unserer Zeit entwickeln und umsetzen. Ein Aufruf von EAF Expert Tannaz Falaknaz

29. April 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter Nr. 3

Der Krieg gegen die Ukraine ist in eine weitere Phase getreten. Die Nachrichten über Kriegsverbrechen, sexualisierte Gewalt und andere Gräueltaten bestürzen uns mehr denn je.

26. April 2022

Der Faktor Zeit ist entscheidend Die weitere Eskalation des Krieges und die Antwort Deutschlands

Nur eine militärisch starke Ukraine kann Russland an den Verhandlungstisch zwingen. Dafür braucht sie schnellstmöglich die entsprechenden Waffen, um sich verteidigen zu können. Deutschland hat hier eine besondere historische Verantwortung. Eine...

25. April 2022

Believe in us as we believe in ourselves Ein Brief aus Dnipro

Irina Gritsay ist eine unserer ukrainischen Partnerinnen im Projekt “Gemeinsam für Demokratie”. Aus Dnipro teilt sie mit uns ihre Erlebnisse, Gedanken und vor allem Gefühle nach zwei Monaten Krieg.

11. April 2022

Pressemitteilung der Berliner Erklärung Stand with Ukrainian Women

Wir fordern die Mitglieder der Bundesregierung auf, alles in ihrer Machtstehende zu unternehmen um die ukrainische Führung und die Bevölkerung in ihrem beispiellosen Einsatz für Souveränität, Freiheit und Demokratie effektiv zu unterstützen.

12.04.2022

Endlich wieder analog Netzwerktreffen der Helene Weber-Preisträgerinnen am ersten Aprilwochenende

Zum ersten Mal seit 2019 haben sich die Preisträgerinnen des Helene Netzwerkes wieder in Person getroffen. Die seit 2010 regelmäßig stattfindenden Termine dienen der Vernetzung und dem fachlichen und persönlichen Austausch.