Aktionsprogramm Kommune - Frauen in die Politik Das sind die zehn Partner-Regionen!

Die Kommunalpolitik ist die Basis der Demokratie: Doch immer noch entscheiden viel zu wenig Frauen über die Geschicke ihrer Gemeinde, ihrer Stadt oder ihres Landkreises. Das will das Aktionsprogramm gemeinsam mit starken Partnern ändern!

Mit dem neuen Aktionsprogramm setzt sich die EAF Berlin gemeinsam mit dem Deutschen LandFrauenverband für mehr Frauen in der Kommunalpolitik ein. Aus 50 Bewerbungen wurden jetzt zehn Regionen für die Teilnahme in der ersten Runde ausgewählt. 

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Ausgewählt wurden die teilnehmenden Regionen von einem unabhängigen Auswahlgremium unter dem Vorsitz des Bundesgleichstellungsministeriums. Gemeinsam mit Projekt- und Kooperationspartner*innen sowie Vertreter*innen von zwei kommunalen Spitzenverbänden wählte es folgende Regionen für das Aktionsprogramm aus:

  • Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg
  •  Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg
  • 19 Gemeinden der Region Hesselberg, Bayern
  • Landkreis Oberhavel mit der Stadt Oranienburg, Brandenburg
  • Landkreis Emsland, Osnabrück und die Grafschaft Bentheim, Niedersachsen
  • Ennepe-Ruhr-Kreis und acht kreisangehörige Städte, Nordrhein-Westfalen
  • Stadt Jülich, Linnich und Titz, Nordrhein-Westfalen
  • Landkreise Bautzen und Görlitz, Sachsen
  • Kreis Steinburg, Schleswig-Holstein
  • Wartburgkreis, Thüringen

Nach Bekanntgabe der erfolgreichen Regionen sagte Helga Lukoschat, Vorstandsvorsitzende der EAF Berlin: „Es haben sich so viele engagierte Regionen für das Programm beworben – das gibt Zuversicht! Wir freuen uns jetzt sehr, gemeinsam mit den ausgewählten Partner-Regionen daran zu arbeiten, den Frauenanteil in der Kommunalpolitik zu erhöhen und die dafür notwendigen strukturellen Veränderungen anzustoßen“

Frauen sind in der Kommunalpolitik noch immer deutlich unterrepräsentiert. In den kommunalen Vertretungen liegt der Frauenanteil bei etwa 27 Prozent, bei den Bürgermeisterinnen sind es neun Prozent und bei den Landrätinnen sogar nur bei 9,5 Prozent (Stand 2019). Das Aktionsprogramm nimmt nicht nur die Frauen in den Blick, sondern möchte strukturelle Veränderungen anstoßen, die sich positiv auf die Teilhabe von Frauen und die Akzeptanz und die Attraktivität von Kommunalpolitik auswirken können. Ein Schwerpunkt liegt auf ländlichen Regionen.

In zwei Durchgängen werden jeweils zehn Regionen ausgewählt und über eineinhalb Jahre beraten und begleitet. Der erste Turnus findet von Januar 2022 bis Sommer 2023 statt, der zweite von Januar 2023 bis Sommer 2024.

In der jeweiligen Region wird sich eine Steuerungsgruppe bilden, um das Aktionsprogramm vor Ort zu koordinieren. Für die Umsetzung zusätzlicher Maßnahmen, zum Beispiel Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen, erhalten die beteiligten Regionen einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 5.000 Euro.

Das Programm wird von der EAF Berlin in Kooperation mit dem Deutschen LandFrauenverband e.V . durchgeführt. Die drei kommunalen Spitzenverbände - der Deutsche Landkreistag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Städtetag - und die Bundesarbeitsgemeinschaft Kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsbeauftragen  unterstützen es. Weitere Informationen zu dem Programm und den Regionen finden Sie unter: www.frauen-in-die-politik.com.

11.04.2022

Jetzt bewerben! Überparteiliches Mentoring-Programm für mehr Frauen in der Kommunalpolitik

Das „Aktionsprogramm Kommune ­­ – Frauen in die Politik“ bietet mit seinem überparteilichem Mentoring-Programm politisch interessierten Einsteigerinnen und frisch gewählte Mandatsträgerinnen die Möglichkeit der Begleitung durch erfahrene...

11.04.2022

Publikation Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten Überarbeitete Auflage

Die Publikation „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“ der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit aus 2020 wurde aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine aktualisiert und kann kostenlos bestellt werden.

5. April 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter Nr. 2

Unser zweiter Sonder-Newsletter zur Ukraine erscheint in Tagen, in den die Nachrichten aus der Ukraine fürchterlich sind.

5. April 2022

Kein Frieden um jeden Preis Ein Gespräch mit Darya Romanenko

Die Deutsch-Ukrainerin organisiert mit einem internationalen Team vom rumänischen Grenzort Suceava aus Hilfe für die ukrainischen Kriegsgebiete.

5. April 2022

Kampf für Demokratie und Freiheit in ganz Europa Solidaritätsadresse für die Ukraine

Kommunalpolitikerinnen aus Deutschland und Frankreich erklären sich solidarisch mit dem Verteidigungskampf der Ukrainer*innen gegen die russischen Kriegsführer.

05. April 2022

Unterstützung für ukrainische Frauen Spendenmöglichkeit

Vor dem Hintergrund unserer Kenntnis und persönlichen Verbundenheit mit den ukrainischen Partnerinnen und ihren Organisationen startet die EAF Berlin einen Spendenaufruf.