Der Bedarf bleibt hoch Aktuelles zur Ukraine-Spendenkampagne der EAF

Bisher gingen etwas über 10.000 Euro auf unseren Aufruf hin ein. Wir danken – auch im Namen der Projektpartnerinnen – allen Spender*innen herzlich.

Diese Spenden haben wir vollständig an die Partnerinnen bzw. ihre jeweiligen Organisationen in der Ukraine weitergeleitet. Die Frauenorganisation Smarta hat das Geld für humanitäre Hilfe in der ostukrainischen Stadt Kramatorsk genutzt, u.a. für die Lieferung von medizinischen Produkten und von Hygieneprodukten für Frauen. Den beindruckenden Bericht von Liliya Kislitsyna, der Leiterin von Smarta, finden Sie hier.

Betten für die Uni in Dnipro

Der andere Teil ging an unsere Projektpartnerin Irina Gritsai, Dozentin an der staatlichen Universität in Dnipro. Darüber konnten Betten und Matratzen für die Unterbringung von Geflüchteten aus den russisch besetzten Gebieten finanziert werden. Die geflüchteten Menschen werden in den Räumen der Universität aufgenommen und versorgt.

 

Hilfe für Geflüchtete an der ukrainisch-rumänischen Grenze

Weitere 2.000 Euro aus Spendenmitteln der EAF gingen an die Organisation IsraAID Deutschland über unsere Projektpartnerin Darya Romanenko. Damit wurde die Versorgung von geflüchteten Menschen an der rumänischen Grenze unterstützt. Aktuell werden auch Transporte von humanitären Gütern von Deutschland über Rumänien in die Ukraine selbst organisiert.

Ausstattung eines Ambulanzfahrzeuges

Wir freuen uns sehr, dass uns zudem die Robert-Bosch-Stiftung eine größere Spende zugesagt hat. Die Stiftung ist auf das Projekt „Gemeinsam für Demokratie“ aufmerksam geworden und hat sehr unbürokratisch Hilfe bewilligt. Diese wird überwiegend an die Organisation Smarta gehen. Es soll ein beschädigtes Ambulanzfahrzeug neu ausgestattet, sowie ältere Menschen in Kramatorsk direkt und persönlich versorgt werden. Gerade die Menschen in den Altersheimen, die nicht mehr mobil sind, bedürfen der Unterstützung, zumal wenn sie keine Angehörigen vor Ort haben.

Der Bedarf bleibt hoch: Wenn Sie spenden möchten, so tun Sie dies bitte auf folgende Kontoverbindung mit dem entsprechenden Verwendungszweck.

Empfänger:                   EAF Berlin

Bank:                            GLS Bank

IBAN:                            DE84 4306 0967 1186 7072 00

BIC:                              GENODEM1GLS

Verwendungszweck:    Ukraine

Die EAF Berlin ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und stellt Ihnen Spendenbestätigungen für das Finanzamt aus, wenn Sie uns Ihren Namen und Ihre Adresse zusätzlich per E-Mail an buchhaltungeaf-berlinde senden.

26.01.2016

Nachruf: Gertraude Krell und Anke Martiny EAF Berlin trauert um Wegbegleiterinnen

Im Januar haben uns traurige Nachrichten erreicht: Mit Prof. Dr. Getraude Krell und mit unserem Kuratoriumsmitglied Anke Martiny sind zwei langjährige Wegbegleiterinnen der EAF Berlin verstorben. Sie haben unsere Arbeit stark geprägt.

19.01.2016

Online-Umfrage: Arbeiten 4.0 „Arbeiten 4.0 – Führen 4.0“ mit dem Führungskräfteverband ULA

Wie verändert die Digitalisierung das Arbeitsleben? Welche Rolle spielen Formen flexibler Arbeitsorganisationen in Unternehmen? Diese Fargen stehen im Fokus einer aktuellen Umfrage.

15.01.2016

Demokratie braucht Frauen Austausch mit der tunesischen Frauen- und Familienministerin Samira Merai

Für das Projekt „Demokratie braucht Frauen“, mit dem sich die EAF Berlin bereits seit 2012 in Tunesien engagiert, reisten Dr. Helga Lukoschat und Projektleiterin Cécile Bonnet vom 10. bis 13. Januar nach Tunis.

12.01.2016

Mentoring für Lektoren EAF Berlin begleitet Programm der Robert Bosch Stiftung

Für das Lektorenprogramms der Robert Bosch Stiftung bereitet die EAF Berlin Mentees und Mentor/innen auf ihre Aufgaben und Rollen im Mentoring-Programm vor. Die Kooperation jährt sich bereits zum neunten Mal.

11.01.2016

Erstzeichnerin von #ausnahmslos EAF Berlin unterstützt die Kampagne

Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus wendet sich die Kampagne #ausnahmslos, die von mehr als zwanzig Feministinnen aus Politik, Medien, Wissenschaft und Kunst nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Köln initiiert wurde.

06.01.2016

Geflüchtete Frauen in Deutschland Fachgespräch von Kommunalpolitikerinnen für Kommunalpolitikerinnen

Die Situation von Geflüchteten beschäftigt derzeit Kommunen und bestimmt die Agenda in Rathäusern wesentlich. Aus diesem Anlass lädt das Helene Weber Kolleg zum Fachgespräch von und für Kommunalpolitikerinnen sowie Expertinnen nach Berlin ein.