Cover des Projektreports 'Preparing Women to Lead'.

Preparing Women to Lead

Preparing Women to Lead war das erste große, internationale Projekt der EAF Berlin. In Kooperation mit der Technischen Universität Berlin – unter Federführung der EAF-Gründungspräsidentin  Barbara Schaeffer-Hegel – und weiteren universitären Partnern aus Österreich, Belgien und den Niederlanden wurde ein Mentoring-Internship-Programm für weibliche Hochschulabsolventen mit Führungspotenzial konzipiert und umgesetzt.

Inspiriert war das Programm von der Vorstellung, dass es effektiver Instrumente zur Förderung des weiblichen Führungsnachwuchses  und neuartiger Netzwerke zwischen Frauen in Entscheidungspositionen bedarf, um tatsächliche Chancengleichheit in Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen.

Das mehrjährige Programm, gefördert im Rahmen des 4. Aktionsprogramms der Europäischen Kommission zur Chancengleichheit für Frauen und Männer, hatte eine wichtige Pilotfunktion und Signalwirkung: das in Deutschland wie in den Partnerländern Ende der 1990er Jahre noch vergleichsweise unbekannte Mentoring-Konzept wurde hier erstmalig öffentlichkeitswirksam bekannt gemacht. Mit Preparing Women to Lead und seinen zentralen Bestandteilen – Qualifizierungsseminare, Mentoring, Networking – wurden die Weichen für zahlreiche spätere Programme der EAF Berlin gestellt. Ein weiterer Erfolgsfaktor war die Entwicklung von passgenauen Auswahlverfahren (Assessment Center) und Matching-Methoden. Das Programm wurde sorgfältig evaluiert und in einem Projektreport dokumentiert.

[Translate to English:] Weitere Projekte

2022 – 2025
Diversity & equal opportunities

The Alliance "Together Against Sexism"

The undersigned organizations have a common goal: A society without sexism and sexualized violence.

Since 2009
Politics & Participation

Helene Weber-Award

Young talent award for outstanding achievements by women in local politics.

2021–2024
Politics & Participation

Action Program Municipality

Municipalities are supported through various measures increase the share of women in their work