"Wir brauchen eine feministische Bundesregierung" Ricarda Lang im Gespräch mit der Berliner Erklärung

Heute fand das zweite Gespräch zur Berliner Erklärung mit der stellvertretenen Bundesvorsitzenden und Frauenpolitischen Sprecherin von Bündnis 90/ Die Grünen, Ricarda Lang, statt.

Gemeinsam Gleichstellung in allen Bereichen der Gesellschaft vorwärtszubringen - zu diesem Zweck haben sich 2011, 2016 und 2017 Initiativen, Verbände, Organisationen sowie parteiübergreifend Parlamentarierinnen und Parlamentarier zur Berliner Erklärung zusammengeschlossen.

Mit Aktionen, Gesprächen mit Spitzenpolitiker*innen der Parteien, offenen Briefen und Pressemitteilungen macht die Berliner Erklärung auf die mangelnde Gleichberechtigung von Frauen und Männern aufmerksam.

Im Gespräch der Initiatorinnen der Berliner Erklärung mit Ricarda Lang von Bündnis 90/Die Grünen betonte diese die Wichtigkeit feministischer Politik:

"Geschlechtergerechtigkeit gehört als Querschnittsthema in allen Bereichen der Politik auf die Agenda. Um patriarchale Strukturen aufzubrechen, müssen wir sowohl bei der Lohngerechtigkeit, als auch bei der (leider immer noch täglichen) Gewalt gegen Frauen und der gleichen Repräsentanz von Frauen in Gremien ansetzen. Dafür brauchen wir eine feministische Bundesregierung".

In den kommenden Wochen vor der Bundestagswahl am 26. September wird es weitere Gespräche mit SPD, CDU, FDP und CSU geben, um mit den verschiedenen Parteien über Möglichkeiten zu diskutieren, die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen gesellschaftlichen Bereichen voranzubringen. Ein Gespräch mit Janine Wissler, Spitzenkandidatin der Partei Die Linke, fand bereits statt.

Die Forderungen des Zusammenschlusses, zu dem auch die EAF Berlin gehört, lauten:

  1. Parität in allen gesellschaftlichen Bereichen
  2. Gleiche Bezahlung und gleiche Bedingungen in der Arbeitswelt
  3. Gleichstellung als Leitprinzip in allen Politikfeldern
  4. Für alle Frauen ein Leben frei von Gewalt

Den ausführlichen Forderungskatalog der Berliner Erklärung finden Sie hier.

31.03.2022

Gemeinsame Erklärung zur Förderung von Parität und Demokratie Delegationsreise nach Frankreich

EAF-Vorstandsvorsitzende Helga Lukoschat und EAF-Director Cécile Weidhofer besuchen gemeinsam mit Helene Weber Preisträgerinnen die französische Region Okzitanien.

31.03.2022

Migration verbindet Zweiter Durchgang des Mentoring-Programms Vielfalt abgeschlossen

Mit einer feierlichen Abschlusstagung ging das letzte Seminar des zweiten Durchgangs im Mentoring-Programm „Mein Hintergrund? Ich will in den Vordergrund“ zu Ende. Fünf Monate lang kamen Mentorinnen und Mentees zusammen, tauschten sich überparteilich...

18. März 2022

Stand with Ukrainian Women Gemeinsam für Demokratie

EAF-Vorstandsvorsitzende Dr. Helga Lukoschat erklärt, wie aus einem deutsch-ukrainischen Projekt für Kommunalpolitikerinnen über Nacht ein Nothilfe-Programm wurde.

17. März 2022

Ein unfassbarer Albtraum Ukrainische Projektpartnerinnen der EAF berichten

Die EAF hat mehrere Videokonferenzen mit den ukrainischen Projektpartnerinnen organisiert, um über die Situation vor Ort zu informieren, den politischen Forderungen der Partnerinnen Gehör zu verschaffen und  Möglichkeiten der praktischen...

16. März 2022

In her own words Voices of our Ukrainian project partners

An dieser Stelle möchten wir unseren Projektpartnerinnen die Möglichkeit geben, uns ihre Botschaften, Gedanken und Sichtweisen selbst mitzuteilen. Damit diese authentisch bleiben, verändern wir sie nicht.

14. März 2022

Yes she can Kommunalpolitisches Empowerment-Programm für Studentinnen erfolgreich abgeschlossen

27 Studentinnen der Europa-Universität Viadrina, der Universität Leipzig sowie der Universitätsallianz Ruhr haben in den vergangenen fünf Monaten den zweiten Durchgang des Empowerment-Programm für Studentinnen des Helene Weber Kollegs absolviert....