Unbewusste Denkmuster und Vielfalt in der Software-Entwicklung Pilot-Veranstaltungsreihe bei adesso mobile solutions

EAF-Expert Lisa Hanstein entwickelt mit Unterstützung des Fördervereins der EAF Berlin ein spezifisches Workshopkonzept für Unbewusste Denkmuster und Vielfalt in der Softwareentwicklung.

Im November 2021 und Januar 2022 hat sie gemeinsam mit EAF-Expert Leah Hanraths bei adesso mobile solutions einen ersten Piloten erfolgreich durchgeführt:

Im internen Vertiefungs-Workshop am 26.01.2022 haben Leah Hanraths und Lisa Hanstein mit den Teilnehmenden auf die Entwicklung von inklusiverer Software und Apps geblickt. Schwerpunkte des Workshops waren Hintergründe zu nicht-inklusiven IT-Produkten, die eigene Reflexion sowie der Austausch zu Erfahrungen aus dem Projektalltag. Im zweiten Teil des Workshops ging es um mögliche Lösungsansätze sowie Best Practices entlang des Softwareentwicklungsprozesses sowie den Transfer in die konkrete Arbeitspraxis der Teilnehmenden.

Im vorangegangenen interaktiven VortragBits & Bias. Weniger unbewusste Denkmuster für mehr Vielfalt in der Softwareentwicklung“ am 23.11.2021 hat Referentin Lisa Hanstein gemeinsam mit den Zuhörenden auf Unconscious Bias in der IT geblickt. Im Fokus des Vortrages standen die Teamarbeit, der IT-Projektalltag, die Personalarbeit und die Entwicklung von Software und Apps. Lisa Hanstein erklärte die Entstehung von unbewussten Denkmustern, sensibilisierte für eigene Biases, stellte konkrete Beispiele aus der IT-Berufspraxis vor und zeigte Impulse für konkrete Lösungsmöglichkeiten.

Wir bauen unser EAF-Workshop-Angebot im Bereich Bits & Bias, unbewusste Denkmuster und Vielfalt in Softwareentwicklung und IT-Branche stetig aus und arbeiten mit Unterstützung des Fördervereins der EAF Berlin aktuell an einem umfassenden Workshopkonzept. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich gerne an EAF-Expert Lisa Hanstein (Hansteineaf-berlinde, +49 (030) 3087760-46).

Weitere Informationen:

16. August 2022

„Wir müssen den Krieg und den Frieden gewinnen“ Zwischen Überlebenskampf und Gestaltungswillen

Bewegend verlief die Gesprächsrunde in der Konrad-Adenauer-Stiftung mit vier ukrainischen Expertinnen und Aktivistinnen im Rahmen des Projekts "Gemeinsam für Demokratie".

16. August 2022

"Netzwerke sind die Struktur der Zukunft“ Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja im Gespräch mit ukrainischen Projektpartnerinnen

Für unsere ukrainischen Partnerinnen war das Treffen am 29. Juli mit Helene-Weber-Preisträgerin Katja Glybowskaja einer der Höhepunkte ihrer Reise.

16. August 2022

"Die Abwesenheit von Frauen in der Politik ist eine Schande" Ein Gespräch mit Natalya Deliyeva

Die Kulturschaffende und ehemalige Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Odessa ist Vorsitzende der ukrainischen Frauenorganisation Diya.

6. August 2022

Fenster zur Welt Die Ukraine zu Besuch im Künstler*innenhaus Schloss Plüschow

Was hat ein Schloss mitten in Nordwestmecklenburg mit #StandwithUkrainianWomen zu tun? Augenscheinlich ziemlich viel.

27. Juli 2022

"Lugano hat mir Hoffnung gemacht" Gespräch mit Liliya Kislitsyna

Unsere Projektpartnerin hat an der internationalen Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz teilgenommen, die vom 4. bis 5. Juli im schweizerischen Lugano stattfand.

22.07.2022

"Dieses Anliegen eint uns alle: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik und Parlamente zu bekommen." Neue Sprecherinnen des Helene Weber-Netzwerks im Interview

Das Helene Weber-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Kommunalpolitikerinnen, die mit dem Helene Weber-Preis ausgezeichnet wurden. Sprecherinnen sind Katja Glybowskaja, Annkathrin Wulff und Notburga Kunert.