Monitoring der Frauenanteile im Bundestag Langsame Fortschritte

Der Frauenanteil im Bundestag erreicht nach der Wahl vom 26. September 2021 34,7 Prozent und ist damit weit von einer paritätischen Verteilung der Geschlechter entfernt.

Zur Bundestagswahl 2021 hat die EAF Berlin bundesweit Daten zu den Kandidierenden der bereits im Bundestag vertretenen Parteien erhoben. Die veröffentlichten Statistiken zeigen, wie viele Frauen, Männer und nicht binäre Personen aufgestellt wurden und wer in den Bundestag gewählt wurde. Die Erhebung fand im Rahmen des vom Bundesfamilienministeriums geförderten Helene Weber-Kollegs statt.

Das Ergebnis: Der Frauenanteil im 20. Bundestag stieg im Vergleich zum Ergebnis der letzten Wahl 2017 um vier Prozent an, bleibt damit aber immer noch unter dem bisherigen Höchststand von 37,1 Prozent, der in der 18. Wahlperiode (2013-2017) erreicht wurde.

Der leichte Anstieg des Frauenanteils lässt sich dadurch erklären, dass mit SPD und Bündnis 90/Die Grünen zwei Parteien mit verbindlichen Frauenquoten ihr Ergebnis verbessert haben.

 

 

Demgegenüber stehen CDU/CSU, FDP und AfD, die nur wenige Frauen aufstellen (FDP, AfD) oder Frauen auf wenig aussichtsreichen Listenplätzen und Direktmandaten nominieren (CDU/CSU).

Bei CDU/CSU besteht eine große Diskrepanz zwischen dem Frauenanteil der Kandidierenden auf den Landeslisten (45 Prozent) und dem Anteil der tatsächlich gewählten Frauen (35,8 Prozent). »Die Wahl hat bewiesen, dass sich die Union anstrengen muss, endlich mehr Frauen auf aussichtsreichen Kandidaturen aufzustellen«, so die Vorstandsvorsitzende der EAF Berlin, Dr. Helga Lukoschat. »Das ewige Verschieben einer verbindlichen Frauenquote in der Partei muss jetzt aufhören.«, erklärt Lukoschat im Interview mit Spiegel Online. Auch der Frauenanteil der FDP-Fraktion, der sich im Vergleich zur letzten Wahl nur um einen Prozentpunkt verbesserte, ist enttäuschend.

Aufschlussreich ist der Blick auf die Direktmandate: Bündnis 90/ Die Grünen haben erstmalig 16 Wahlkreise direkt gewonnen. Sie hatten insgesamt 48 Prozent Frauen aufgestellt. Der Frauenanteil unter denjenigen, die für die Partei ein Direktmandat erlangten, liegt sogar bei 56,3 Prozent. »Die Grünen zeigen: Es geht also auch, aussichtsreiche Direktkandidaturen mit Frauen zu besetzen«, so Politikwissenschaftlerin Lukoschat.

Hier finden Sie den gesamten Text auf Spiegel Online.

Die EAF Berlin ist Projektträgerin des Helene Weber Kollegs , welches Frauen in der Politik parteiübergreifend unterstützt und vernetzt. Das Helene Weber Kolleg wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. In diesem Rahmen wurde das Monitoring erstellt.

14. November 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 8

Eine weite und strapaziöse Anreise: Im Projekt "Gemeinsam für Demokratie - #StandwithUkrainianWomen" empfingen wir eine Delegation ukrainischer Kommunal- und Frauenpolitikerinnen aus der Ost- und Südukraine. Sie teilten Berichte aus dem Krieg,...

13. November 2022

„Die ukrainische Frage darf nicht von der deutschen Tagesordnung verschwinden“ Drei Stimmen

Lyudmila Prokopechko aus der Region Odessa, Yuliia Kostiunina aus der Region Donezk und Oksana Yelchiieva aus Mykolaiv waren als Teil der Delegation von "Gemeinsam für Demokratie" in Berlin und Dresden. Wir haben sie zu den Herausforderungen...

13. November 2022

„Die größte Herausforderung ist, Vertrauen zu gewinnen“ Im Gespräch mit Helene-Weber-Preisträgerinnen

Neugierde aufeinander, Mitteilsamkeit und praktische Vorschläge: Die beiden Helene-Weber-Preisträgerinnen und Kommunalpolitikerinnen Katja Glybowskaja und Miro Zahra kamen nach Berlin, um sich mit ihren ukrainischen Kolleginnen über Lokalpolitik...

8. November 2022

Kein Marshall-Plan ohne Frauen Berichte aus dem Kriegsalltag in der Ukraine

Von den Frauen in der Ukraine lernen: In der Verteidigung ihres Landes gegen die russischen Aggressoren spielen ukrainische Frauen an vielen Fronten eine aktive und oft herausragende Rolle. Bei einem Pressegespräch informierten drei von ihnen über...

7. November 2022

Arte-Dokureihe Naked EAF-Expert Lisa Hanstein über Algorithm Bias

Die Dokureihe erörtert, wie die Geschlechterbrille die Menschheit und Gesellschaften weltweit geprägt hat und beschäftigt sich mit Chancen und Gefahren dieser Entwicklung. EAF-Expert ­Lisa ­Hanstein erläutert darin, wie menschlicher Denkmuster und...

03. November 2022

“Die erste feministische Revolution ist möglich“ EAF-Expert Tannaz Falaknaz zur aktuellen Lage im Iran

Seit mehreren Wochen gehen die Menschen im Iran auf die Straße – angeführt von Frauen. Sie kämpfen schicht-, ethnien-, geschlechts- und generationsübergreifend für ein freies und gutes Leben. Und immer wieder um IHR Leben. Denn was sie fordern, ist...