Internationale Gesellschaft für Diversity Management Jessica Gedamu im Vorstand der idm bestätigt

Am 28. April wurde Jessica Gedamu, Director bei der EAF Berlin, von der Mitgliederversammlung erneut in den Vorstand der idm - Internationale Gesellschaft für Diversity Management gewählt.

EAF-Director Jessica Gedamu
EAF-Director Jessica Gedamu

Damit engagiert sich Jessica Gedamu für zwei weitere Jahre im Vorstand der idm für die Stärkung von Diversity Management in Deutschland und bringt die Erfahrungen der EAF Berlin mit ein.

Der Fachverband idm ist ein bundesweites Netzwerk und eine Plattform für Diversity Management, in der sich Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Beratung und NGO austauschen und vernetzen. idm hat das Ziel, das Bewusstsein für Diversity auf einer breiten Basis zu schärfen und Kompetenzen zu vermitteln. Dafür fördert und unterstützt idm Diversity Management mit der Konzeption und Entwicklung von Ideen, Methoden und Ausbildungsmöglichkeiten.

Mehr Informationen zur idm

8. Juli 2022

„Schulter an Schulter“ Ukrainerinnen an den Fronten

Die Ukraine hat eine der größten Streitkräfte Europas. In ihren Reihen kämpfen inzwischen rund ein Drittel Frauen.

8. Juli 2022

„Träume sind wichtig fürs Überleben“ Ein Gespräch mit Irina Gritsay

Unsere Projektpartnerin erlebt den Krieg im ostukrainischen Dnipro, das zunehmend unter russischen Beschuss genommen wird.

8. Juli 2022

An der medizinischen Front Yuliia Siedaia über die gesundheitliche Versorgung im Krieg

In der Ukraine herrscht Krieg, und die medizinische Front ist zweifellos eine der wichtigsten geworden.

31. Mai 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 4

Im dritten Monat des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine ist die EAF nach wie vor mit ihren Projektpartnerinnen vor Ort in regelmäßigem, virtuellen Austausch. Deren Mut und ihre Ausdauer sind bewundernswert.

31. Mai 2022

Der Bedarf bleibt hoch Aktuelles zur Ukraine-Spendenkampagne der EAF

Bisher gingen etwas über 10.000 Euro auf unseren Aufruf hin ein. Wir danken – auch im Namen der Projektpartnerinnen – allen Spender*innen herzlich.

26. Mai 2022

"Was sollte ich auch sonst tun?" Die Charkiverin Daria Dmytrenko unterstützt ukrainische Geflüchtete in ihrem neuen Wohnort Plön.

Daria Dmytrenko und ihre Familie haben sich im März auf den Weg nach Plön gemacht. Inzwischen sind sie auch innerlich in Deutschland angekommen, fühlen sich in der dörflichen Gemeinschaft aufgenommen und engagieren sich in der Ukraine-Hilfe.