Kirchentag 2017 Dr. Helga Lukoschat moderiert Podium zu Geschlechterbildern

Die Kölner Silvesternacht hat sich ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben. Die Gewalt gegen Frauen war schockierend. Köln wurde zur Chiffre und hat gesellschaftliche Debatten ausgelöst. Darüber sprach EAF-Vorsitzende Dr. Helga Lukoschat beim Kirchentag mit Gästen aus Politik und Zivilgesellschaft.

EAF-Vorsitzende Helga Lukoschat (zweite v.l.) im Gespräch mit Hava Morina, Kazim Erdogan, Kübra Gümüsay, Katharina Barley und Andrea Krönke.

Schnell waren die Schuldigen der sexualisierten Gewalttaten in Köln ausgemacht. Offen rassistische Stimmen prangerten eine verallgemeinerte Gruppe dunkelhäutiger, arabischer, muslimischer Männer an, ihre weißen deutschen Frauen zu bedrohen. Das Frappierende: diejenigen, die sich so für Errungenschaften der Gleichberechtigung einsetzten, argumentieren ansonsten offen anti-feministisch. Wie muss eine offene Gesellschaft mit solch medialer Stimmungsmache und politischer Instrumentalisierung umgehen?

Gemeinsame Perspektiven statt Rolle rückwärts

Die erfolgreichen Initiativen wie die Netzkampagne „#Ausnahmslos“ stießen 2016 eine Verbesserung des Sexualstrafrechts, in dem der Grundsatz „Nein heißt Nein“ verankert wurde, öffentlich an. „Miteinander statt übereinander zu reden, ist der Grundsatz einer starken Zivilgesellschaft“, darüber stimmten EAF-Vorsitzende Dr. Helga Lukoschat, Bundesfrauenministerin Katharina Barley, die Journalistin und Initiatorin der Netzkampagne „#Ausnahmslos“ Kübra Gümüsay sowie der Gründer der muslimischen Elterninitiative „Aufbruch Neukölln“ Kazim Erdogan auf dem Podium überein.

Wie es gelingen kann, Rollenbilder gemeinsam weiterzuentwickeln und aus den traditionellen Mustern herauszulösen, erklärten Vertreter*innen verschiedener Praxisprojekte. Das Mentoring-Projekt Wegweiser des muslimischen Vereins Inssan, die Väter-und Männergruppe Aufbruch Neukölln und die Projekte Democracy and Leadership sowie It’s our turn – Politik braucht Vielfalt, Politik braucht Dich der EAF Berlin berichteten auf dem Podium über ihre Arbeit und beantworteten Fragen aus dem Publikum.

Eines wurde an diesem Nachmittag deutlich: Eine widerstandsfähige Gesellschaft braucht vor allem eines: Mut zur Veränderung.

07.10.2022

Gender Award 2023 Kommune mit Zukunft

Der Award zeichnet erfolgreiche und beispielhafte Frauen- und Gleichstellungsarbeit in den Kategorien Großstädte und Kommunen, und Kreise unter 100.000 Einwohnerinnen aus. EAF-Director Cécile Weidhofer ist Jurymitglied. Die Bewerbungsfrist endet am...

7. Oktober 2022

Bürgermeisterin aus Überzeugung Kommunaler Frauenkongress diskutiert, wie mehr Frauen in der Politik Wirklichkeit wird

Vereinbarkeit, Mentoring-Programme, Netzwerke: Das sind einige Vorschläge, die die gleiche Teilhabe von Frauen und Männern in der Kommunalpolitik möglich machen können. Bürgermeisterinnen aus ganz Deutschland trafen sich im September 2022 im...

24. September 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 7

Auf der internationalen Bühne war der Krieg gegen die Ukraine mit der UN-Vollversammlung in New York das Thema der Woche.

24. September 2022

Club der Willigen Feministische Außenpolitik gestalten

Am 12. September fand im Auswärtigen Amt die Konferenz „Shaping Feminist Foreign Policy“ statt. Unsere Vorstandsvorsitzende Helga Lukoschat nahm als Expertin daran teil und schildert ihre Eindrücke.

24. September 2022

Jetzt ist unsere Zeit Die ukrainische Frauenbewegung im Krieg

Mit dem russischen Angriffskrieg verwandelten sich ukrainische Frauenorganisationen in humanitäre Zentren, die sich der dringendsten Probleme der Bevölkerung annehmen. Ein Beispiel dafür ist "Diya".

21. September 2022

Andrea Krönke als Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Mentoring wiedergewählt

Wir gratulieren Andrea Krönke zu ihrer Wiederwahl in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Mentoring (DGM). Die Politik- und Bildungswissenschaftlerin leitet die Akademie der EAF Berlin und führt zahlreiche Mentoring- und...