„Dir werden wir es zeigen!“ Helga Lukoschat über Sexismus im Wahlkampf

Die EAF-Vorstandsvorsitzende spricht im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) über selbstbewusste Weiblichkeit, männliche Prototypen in der Politik und stereotype mediale Berichterstattung.

Seit der Nominierung der Grünen-Politikerin Annalena Baerbock zur Bundeskanzlerkandidatin ist sie präsent wie noch nie: die sexistische Abwertung von Politikerinnen in den sozialen Medien. Einem Bericht zufolge sind die Hauptziele von Hate-Speech, Beleidigungen und Fake-News gerade weibliche Spitzenpolitikerinnen wie Annalena Baerbock und Angela Merkel.

„Annalena Baerbock als gutaussehende und vergleichsweise jüngere Frau stellt für viele offenbar eine Provokation dar. Mit solchen Angriffen wird versucht, Frauen auf ihren Platz zu verweisen, nach dem Motto: „Was Du traust Dich zu kandidieren? Dir werden wir es zeigen!“, erklärt die Politologin Helga Lukoschat.

Bei Annalena Baerbock gibt es allerdings ein weiteres Merkmal, das manche zu provozieren scheint: „Sie verkörpert auf eine neue Art eine selbstbewusste Weiblichkeit. Sie ist eine Politikerin, die ausgesprochen selbstverständlich und offensiv damit umgeht. Das ist in dieser Form ein Novum. Bisher waren Frauen in der Politik eher gezwungen, ihre Weiblichkeit zurückzunehmen oder zu neutralisieren“, erläutert Helga Lukoschat in dem knapp eine Woche vor der Bundestagswahl erscheinenden Interview mit der nordrhein-westfälischen Tageszeitung.

Diese unterschiedlichen Erwartungen, die an Frauen und Männer in der Politik gestellt werden, werden auch in einer Studie deutlich, die die EAF Berlin voraussichtlich im Herbst veröffentlichen wird. „Da werden die anderen Erwartungen und der andere Umgangston mit Frauen deutlich: zum Beispiel häufiger unterbrochen oder weniger ernst genommen zu werden. Oder dass Männer auf ihr Handy starren, wenn Frauen am Rednerpult sprechen“, so die Vorsitzende der EAF.

Es müsse an vielen verschiedenen Rädchen gedreht werden, damit sich langfristig etwas änderte. Die Maßnahmen reichten vom Ausbau der Kinderbetreuung und Homeoffice-Möglichkeiten bis zur Auseinandersetzung mit den eigenen Parteikulturen. Schlussendlich sei auch die Einführung von Paritätsgesetzen richtig, die dafür sorgen, dass Frauen und Männer gleichberechtigt in den Parlamenten vertreten sind, betont Lukoschat.

Artikel in voller Länge auf der Seite der Neuen Osnabrücker Zeitung lesen.

14. November 2022

Stand with Ukrainian Women Newsletter 8

Eine weite und strapaziöse Anreise: Im Projekt "Gemeinsam für Demokratie - #StandwithUkrainianWomen" empfingen wir eine Delegation ukrainischer Kommunal- und Frauenpolitikerinnen aus der Ost- und Südukraine. Sie teilten Berichte aus dem Krieg,...

13. November 2022

„Die ukrainische Frage darf nicht von der deutschen Tagesordnung verschwinden“ Drei Stimmen

Lyudmila Prokopechko aus der Region Odessa, Yuliia Kostiunina aus der Region Donezk und Oksana Yelchiieva aus Mykolaiv waren als Teil der Delegation von "Gemeinsam für Demokratie" in Berlin und Dresden. Wir haben sie zu den Herausforderungen...

13. November 2022

„Die größte Herausforderung ist, Vertrauen zu gewinnen“ Im Gespräch mit Helene-Weber-Preisträgerinnen

Neugierde aufeinander, Mitteilsamkeit und praktische Vorschläge: Die beiden Helene-Weber-Preisträgerinnen und Kommunalpolitikerinnen Katja Glybowskaja und Miro Zahra kamen nach Berlin, um sich mit ihren ukrainischen Kolleginnen über Lokalpolitik...

8. November 2022

Kein Marshall-Plan ohne Frauen Berichte aus dem Kriegsalltag in der Ukraine

Von den Frauen in der Ukraine lernen: In der Verteidigung ihres Landes gegen die russischen Aggressoren spielen ukrainische Frauen an vielen Fronten eine aktive und oft herausragende Rolle. Bei einem Pressegespräch informierten drei von ihnen über...

7. November 2022

Arte-Dokureihe Naked EAF-Expert Lisa Hanstein über Algorithm Bias

Die Dokureihe erörtert, wie die Geschlechterbrille die Menschheit und Gesellschaften weltweit geprägt hat und beschäftigt sich mit Chancen und Gefahren dieser Entwicklung. EAF-Expert ­Lisa ­Hanstein erläutert darin, wie menschlicher Denkmuster und...

03. November 2022

“Die erste feministische Revolution ist möglich“ EAF-Expert Tannaz Falaknaz zur aktuellen Lage im Iran

Seit mehreren Wochen gehen die Menschen im Iran auf die Straße – angeführt von Frauen. Sie kämpfen schicht-, ethnien-, geschlechts- und generationsübergreifend für ein freies und gutes Leben. Und immer wieder um IHR Leben. Denn was sie fordern, ist...