Prof. Dr. Barbara Schaeffer-Hegel ist die Gründerin der EAF Berlin und hatte von 1996 bis 2009 den Vorstandsvorsitz inne. Darüber hinaus ist sie Gründerin der Femtec.GmbH.

Barbara Schaeffer-Hegel, geb. 1936, studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie und Romanistik. Sie lehrte an Hochschulen in Bonn, Münster, Wien, Innsbruck und San Diego. Seit 1980 hat sie eine Professur für Erziehungswissenschaften an der Technischen Universität Berlin inne. Im Frühjahr 2002 ist sie aus dem aktiven Hochschuldienst ausgeschieden.

Barbara Schaeffer-Hegel hat zahlreiche Arbeiten zu Fragen der Politischen Bildung und zur feministischen Grundlagen- und Sozialforschung publiziert und mehrere Forschungsprojekte auf diesen Gebieten durchgeführt. Seit den 90er Jahren hat sie sich insbesondere mit dem Problem der mangelhaften Präsenz von Frauen in politischen und in gesellschaftlichen Führungspositionen beschäftigt und mehrere Studien hierzu geleitet.

Barbara Schaeffer-Hegel gehörte 1994 gemeinsam mit Dr. Helga Lukoschat zu der Gruppe von Frauen, die die Kandidatur von Dr. Hildegard Hamm-Brücher für die Bundespräsidentschaft initiierte und eine bundesweite Kampagne für ihre Wahl auf den Weg brachte. Nach der Bundespräsidentenwahl gründete sie 1996 die EAF | Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, welche sich die Förderung des weiblichen Führungsnachwuchses und die Förderung einer familien- und kinderfreundlichen Gesellschaft zum Ziel gesetzt hat.

Für ihre Verdienste um die Gleichstellung von Frauen und Männern wurde Barbara Schaeffer-Hegel mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

Barbara Schaeffer-Hegel ist verheiratet; sie hat vier Kinder und sechs Enkel.