Politikberatung

Dual Career Expertise Strategien zur Stärkung des Wissenschaftsstandorts Hessen

Zielgruppe:
Universitäten und Forschungseinrichtungen
Partner:
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Auftragszeitraum:
2010

Wenn es um die Zukunft des Wissenschaftsstandortes Deutschland geht, dann haben Strategien zur Gewinnung der besten Köpfe im internationalen Wettbewerb einen zentralen Stellenwert. In diesem Kontext hat in den letzten Jahren die Dual-Career-Thematik an Bedeutung gewonnen.

In Kooperation mit den fünf hessischen Universtitäten und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) erstellte die EAF Berlin eine Expertise zu Dual Career Vorhaben. Die Ergebnisse und Empfehlungen wurden am 8. Oktober 2010 auf dem Fachforum in Wiesbaden vorgestellt.

Im Jahr 2009 sind in drei hessischen Universitäten – Darmstadt, Frankfurt und Marburg – sogenannte Dual Career Services für hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entstanden. Diese Serviceeinrichtungen tragen der Entwicklung Rechnung, dass es bei einer Entscheidung für einen Ortswechsel zugunsten der wissenschaftlichen Karriere eine immer größere Rolle spielt, ob auch der Partner bzw. die Partnerin seine bzw. ihre berufliche Karriere dort weiterverfolgen kann.

Die Empfehlungen der EAF Berlin zur Stärkung des Wissenschaftsstandortes Hessen und zum Ausbau der Dual Career Aktivitäten wurden von den ca. 30 Vertreter*innen der Universitäten und Forschungseinrichtungen auf dem Fachforum interessiert aufgenommen und diskutiert. Die außeruniversitären Forschungseinrichtungen signalisierten großes Interesse an einer künftigen Kooperation mit den universitären DCS.