Organisationsberatung, Mentoring, Training

Karriere mit Kindern Innovative Modelle für Führungskräfte in der Familienphase

Zielgruppe:
Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte, HR-Verantwortliche, Betriebsrät*innen
Partner:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales / Europäischer Sozialfonds, Deutsche Bahn AG, Deutsche Telekom AG, BASF, VW AG, Philips Lighting
Auftragszeitraum:
seit 2012

Wenn Paare Kinder bekommen, führt dies in Deutschland oftmals dazu, dass Männer ihre Karriereanstrengungen verstärken und Frauen sich auf die Familie konzentrieren – selbst dann, wenn beide Partner*innen vor der Geburt des ersten Kindes gleiche Karriereambitionen hatten. Genau an diesem Punkt setzt die Programmserie „Karriere mit Kindern“ an. Das Pilotprojekt wurde 2012 bis 2014 von der EAF Berlin in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG und der Deutschen Telekom AG durchgeführt und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Aufbauend auf den Piloten und den Erfahrungen daraus führen die Deutsche Bahn AG und die Deutsche Telekom AG das Programm mit Unterstützung der EAF Berlin fort. In weiteren Unternehmen – u.a. der BASF AG und der VW AG – wird das Programm in angepasster Form ebenfalls realisiert. Ziel ist es, Karriereabbrüche rund um die Elternzeit zu vermeiden, die Elternzeitler*innen – Männer wie Frauen – zu stärken und vereinbarkeitsfördernde Veränderungen in den Unternehmen anzustoßen.

Das Programm setzt sowohl auf der Ebene des einzelnen Individuums als auch auf der Ebene der Organisation Veränderungsimpulse. Durch Mentoring, Netzwerkveranstaltungen und Austausch mit erfahrenen Führungskräften wird verhindert, dass die Elternzeitler*innen resigniert ihre eigenen Wünsche aufgeben.

In Trainings und Coachings werden Themen wie Verhandlungen mit dem Vorgesetzten, Durchsetzungskraft und Selbstbewusstsein für Eltern, Selbstmarketing und Networking für Eltern, Konflikte in der Partnerschaft sowie Umsetzung flexibler Arbeitsmodelle behandelt.

Durch das Mentoring, das Netzwerk und die Trainings hat sich mein Selbstbewusstsein verbessert. Das Programm hat mich darin bestärkt, dass ich keine Arbeitskraft zweiter Klasse bin, nur weil ich in Elternzeit gehe und vielleicht später in reduziertem Umfang arbeiten möchte. Ich bin jetzt zuversichtlich, dass ich Karriere und Kinder unter einen Hut bekomme.

sagt ein männlicher Mentee über das Programm

Parallel zu dem Mentoring führte die EAF Berlin in Kooperation mit den Diversity-Abteilungen der Unternehmen verschiedene Veranstaltungsformate für den Kulturwandel durch: In Multiplikatoren-Workshops, Good-Practice-Werkstätten und Netzwerkabenden werden PersonalleiterInnen, Personalreferent*innen, Betriebsrät*innen und Topführungskräfte in der Organisation sensibilisiert, für das Thema gewonnen und mit Umsetzungswissen versorgt.

Weiteres zum Projekt

Gärtner, Marc/Bessing, Nina (im Erscheinen): Zwischen Verfügbarkeit und Vereinbarkeit: Wie Organisationskulturen die Inanspruchnahme von Elternzeiten prägen, in: Nelles, H.G. (Hg.): Partnerschaftliche Arbeitsteilung in Familien.

Mahler Walther, Kathrin/Bessing, Nina (2015): Fix the women or fix the workplace? Nachhaltiger Wandel erfordert die Verzahnung von individueller und struktureller Ebene. In: Welpe, Isabel M. et al.: Auswahl von Männern und Frauen als Führungskräfte. Perspektiven aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 419-428.

Kontakt

Nina Bessing
+49 (30) 3087760-52 | bessingeaf-berlinde