Für mehr Vielfalt in der Arbeitswelt EAF Berlin unterstützt die Initiative „Netzwerk ImMigra“

Das „Netzwerk ImMigra“ setzt sich für mehr gesellschaftliche Vielfalt und gegen Diskriminierung von Frauen mit Migrationshintergrund ein. Die EAF Berlin unterstützt das Netzwerk und seine Anliegen.  

Kathrin Mahler Walther und die ImMigra-Gründerinnen Handan Cakir und Fatima Caliskan, Foto: EAF Berlin
Kathrin Mahler Walther und die ImMigra-Gründerinnen Handan Cakir und Fatima Caliskan, Foto: EAF Berlin

„In der Arbeitswelt, aber auch im persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld sind Frauen mit Migrationsgeschichte und Women of Color immer wieder mit Barrieren konfrontiert. ImMigra setzt sich dafür ein, dass sie ihr großes Potenzial in unsere Gesellschaft einbringen. Dieses Engagement ist enorm wichtig für unser Land!“, sagt Kathrin Mahler Walther. Die Geschäftsführerin der EAF Berlin unterstützt das Netzwerk als Beiratsmitglied. Gegründet wurde es von Handan Cakir und Fatima Caliskan. Mit einem Team aus sieben ehrenamtlichen Helfer*innen, engagieren sie sich für mehr Akzeptanz von Frauen mit Migrationshintergrund in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen. 

„Als Gründungsmitglieder haben wir die Chance gehabt, Frauen zu begegnen, die gebildet, aufgeschlossen, erfolgreich und intellektuell sind; diese dienten als Vorbilder. Diese Frauen waren es, welche uns auf unserem Weg ermutigt und bestärkt haben“, sagen die ImMigra-Gründerinnen Handan Cakir und Fatima Caliskan. Die Idee für das Netzwerk war im Rahmen eines Seminars der Hans-Böckler-Stiftung entstanden, dass Kathrin Mahler Walther im vergangenen Jahr begleitet hat. Für die EAF Berlin und ImMigra sind Chancengleichheit und Empowerment zwei wichtige Schlüssel zu mehr Vielfalt. Und inzwischen sind beide Organisationen eng vernetzt. Beispielsweise unterstützt Handan Cakir die Arbeit der EAF Berlin als Mentorin im aktuellen Reverse Mentoring des Helene Weber Kollegs und Fatima Caliskan ist Mentee im Mentoring-Programm der Hans-Böckler-Stiftung, dass die EAF Berlin realisiert.

 

Mehr Informationen zum „Netzwerk ImMigra“ finden Sie hier: http://netzwerk-immigra.de/

19.12.2017

Open Doors - Open Minds Programm zur Berufsorientierung für geflüchtete Frauen gestartet

Im Dezember startete der 4-tägige Auftaktworkshop des Programms »Open Doors – Open Minds«. Eine beeindruckende und Mut machende Erfahrung nicht nur für die Teilnehmerinnen, sondern auch für alle die daran mitgewirkt haben.

11.12.2017

Nikolausempfang: Zurück ins Rote Rathaus Der EAF-Förderverein lädt an einen historischen Ort ein

Vor fast zwanzig Jahren begann im Roten Rathaus Berlin eine Erfolgsgeschichte – die der EAF Berlin. 1999 fand ihr Gründungskongress im Roten Rathaus statt. Zum diesjährigen Nikolausempfang sind die EAF, ihr Förderverein und ihre Unterstützer*innen...

05.12.2017

Mehr Frauen in die Politik Interview mit Dr. Uta Kletzing für die FES-Akademie Management und Politik

Im Interview mit der Akademie Management und Politik der Friedrich-Eberst-Stiftung erklärt sie, was Parteien und Gesellschaft ändern müssen, um gleichberechtigte Teilhabe umzusetzen. Erfahren Sie, was Hürden für Gleichberechtigung sind und wie...

01.12.2017

Gleichstellungspolitik muss auf die Agenda Berliner Erklärung zur anstehenden Regierungsbildung

Die Berliner Erklärung 2017 stellt fest: Gleichstellungspolitik gehört ganz nach oben auf die Agenda aller Parteien und zukünftigen Regierungskonstellationen.

23.11.2017

Rückenwind für die Kommunalpolitik Helene Weber Kolleg lud zum 2. KommunalCampus

Kommunalpolitikerinnen aus ganz Deutschland nutzten die Chance, sich beim KommunalCampus des Helene Weber Kollegs parteiübergreifend mit Mitstreitinnen zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen.

15.11.2017

Die neue politische Männlichkeit Helga Lukoschat im Interview in der Inforadio-Reihe „Vis à Vis“

Mit einem Frauenanteil von 30,7 % ist der neue Bundestag der männlichste seit 20 Jahren: Nicht einmal jedes dritte Parlamentsmitglied ist weiblich. Hinzu kommt: Politiker, die auf ein patriarchales Weltbild setzen, feiern weltweit Erfolge. Wie konnte...