Die EAF Berlin und der Förderverein der EAF laden Sie herzlich zu unserem traditionellen Nikolausempfang ein. Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Telekom die Räumlichkeiten ihrer Hauptstadtrepräsentanz an diesem besonderen Abend für uns öffnet.

Prof. Dr. Marion Schick 

Personalvorstand und Arbeitsdirektorin der Deutschen Telekom, wird die Festrednerin sein und uns über ihre Ziele und Erfahrungen als eine der führenden Frauen der deutschen Wirtschaft berichten.

Der Abend ist eine Benefizveranstaltung für das Projekt It’s our turn – Junge Frauen für die Politik und Wirtschaft von Morgen. Das Projekt fördert sorgfältig ausgewählte junge Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Workshops, Trainings und persönliche Begegnungen mit Politikerinnen und Unternehmerinnen geben den Teilnehmerinnen nachhaltige Impulse für ihr Engagement und für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg.

Der Abend beginnt um 18.30 Uhr mit einem Empfang. Im Anschluss an die Diskussion mit Frau Prof. Dr. Schick und der kurzen Projektvorstellung haben Sie bei vorweihnachtlichem Buffet und Getränken Gelegenheit zum Gespräch und Networking.

It’s our turn ist das Jahresprojekt des Fördervereins. Sämtliche Spenden des Abends und die diesjährigen Überschüsse des Fördervereins werden dem Projekt zu Gute kommen. Wir bitten Sie sehr herzlich, dieses wichtige Nachwuchsprojekt der EAF Berlin, das 2014 erneut durchgeführt werden soll, zu unterstützen.

Im Jahr 2010 hat in Tunesien ein umwälzender gesellschaftlicher Umbruch begonnen, der einen Dominoeffekt in den arabischen Ländern auslöste und als Jasminrevolution weltweit Aufmerksamkeit auf sich zog. Aktuell steht Tunesien vor der Aufgabe, die Rechte der Frauen in der Verfassung erneut zu verankern. Vor welchen Herausforderungen tunesische Frauen dabei stehen – davon berichtete Dr. Bahia Bejar-Ghadhab in ihrem Vortrag zur Situation der Frauen in Tunesien.

Dr. Bahia Bejar-Ghadhab kann als gebürtige und heute in Tunis lebende Tunesierin authentische Einblicke in die aktuelle Situation liefern. Sie ist die lokale Ansprechpartnerin in dem EAF-Projekt „La démocratie a besoin des femmes – Demokratie braucht Frauen“.

Der Abend bot den Teilnehmer/innen die Chance, sich über das Projekt „La démocratie a besoin des femmes“ zu informieren. Die EAF unterstützt durch Workshops und Delegationsreisen das politische Engagement von tunesischen Frauen und bietet deutschen und tunesischen Frauen Gelegenheit sich zu vernetzen.

Vera Gäde-Butzlaff    
Vorstandsvorsitzende der BSR

empfing den Förderverein und seine Gäste im größten kommunalen Stadtreinigungsunternehmen Europas. Sie ist in dem „Männerbetrieb“ die erste Frau in dieser Position. Die Gäste lernten an diesem Abend eine erfolgreiche und kluge Managerin kennen, die dieses Unternehmen effizient und strukturiert führt. Frau Gäde-Butzlaff ist Juristin, hat als Richterin gearbeitet und war Staatssekretärin für Umwelt in Sachsen-Anhalt, bevor sie 2002 als Vorstandsmitglied und 2007 zur Vorstandsvorsitzenden der BSR berufen wurde.

Außerdem wurde an diesem Abend das Jahresprojekt des Fördervereins „It’s our turn“ vorgestellt, das besonders junge Frauen mit Migrationshintergrund unterstützt. Mädchen zwischen 16 und 19 Jahren werden für Politik und Wirtschaft fit gemacht. Die jungen Frauen werden beraten, absolvieren Trainings und erhalten wichtige und unterstützende Kontakte.

Dr. Eva Högl   
Bundestagsabgeordnete

Unsere Gastgeberin repräsentiert seit 2009 den Wahlkreis Berlin-Mitte im Deutschen Bundestag und hat im letzten Jahr durch ihre Arbeit als Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion im Untersuchungsausschuss „Terrorgruppe NSU“ auch über die Grenzen ihres Wahlkreises hinaus bundesweit Anerkennung erlangt. An diesem Abend berichtete sie über diese spannende und aufreibende Arbeit.

Außerdem ist Frau Dr. Högl Mitglied im Rechtsausschuss und im Europaausschuss des Deutschen Bundestages sowie Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen der SPD Berlin.

Dr. Lore Peschel-Gutzeit, Rechtsanwältin, Senatorin a.D., langjähriges Mitglied des EAF-Fördervereins, las am 13.3.2013 im wunderbar anschaulich, unterhaltsam und humorvoll aus ihrer Autobiografie "Selbstverständlich gleichberechtigt".

Lore Peschel-Gutzeit sprühte an diesem Abend vor Energie und Charme. Und die Mitglieder und Gäste waren begeistert. Sie hatten die Gelegenheit, die Autorin und ihr selbstbestimmtes und aufregendes Leben hautnah kennen zu lernen. Anschließend unterhielten sich noch alle angeregt bei Wein und Galettes (eine Art herzhafte Crepes).