Empfehlen Sie diese Seite Ihrem sozialen Netzwerk

Nina Bessing

ist Leiterin des Geschäftsfeldes Wirtschaft in der EAF Berlin.

Seit 2000 gehört Nina Bessing zum Team der EAF und berät Organisationen zur Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen, zu Diversity Management und zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Als erfahrene Trainerin liegen ihre Schwerpunkte in den Themenfeldern Gender und Diversity Management,  Förderung der Karriereentwicklung von Frauen, Mentoring und Work-Life Balance.

Aktuell leitet sie unter anderem  das Projekt "Karriere mit Kindern – Innovative Modelle für Führungskräfte in der Familienphase". Ziel des Projekts ist es, die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für weibliche und männliche Führungskräfte in Unternehmen zu fördern. Hierbei werden neben Instrumenten  zur Förderung der individuellen Karriereentwicklung auch Maßnahmen zum Kulturwandel und zur Verbesserung der Arbeitsorganisation erprobt. Das Projekt wird von der EAF in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG und der Deutschen Telekom AG durchgeführt. 

Nina Bessing ist außerdem für die Koordination der Firmenpartnerschaft an der EAF verantwortlich. In der Firmenpartnerschaft unterstützen ausgewählte deutsche Großunternehmen im Rahmen gemeinsamer Projekte und Events die Arbeit der EAF.

Von 2008 bis 2011 leitete Nina Bessing das Forschungsprojekt „Gender und Diversity in Innovationsprozessen“. Das Projekt wurde von der EAF in Kooperation mit fünf großen Technologieunternehmen durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Sie beriet als Projektleiterin u. a. die Deutsche Rentenversicherung Bund zur "Stärkung von Führungskräften in der Familienphase" und leitete das Mentoring-Programm „Einstieg zum Aufstieg“ für Brandenburger Hochschulabsolventinnen.

Nina Bessing studierte Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personal und Organisationsentwicklung sowie Erwachsenenbildung in Berlin. Vor ihrer Tätigkeit in der EAF arbeitete sie in einer Steuerkanzlei und mehrere Jahre im Unternehmen ihrer Eltern in Berlin.

Nina Bessing ist verheiratet und hat einen 11 jährigen Sohn.

Mitgliedschaften / Engagement

  • Mitglied im Beirat des FOM-Zeitbüros der Hochschule für Oekonomie und Management in Essen
  • Mitglied im Beirat des efas-Ökonominnennetzwerk der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Kontakt: 030-3087760-52 | bessing(at)eaf-berlin.de

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Mahler Walther, Kathrin/Bessing, Nina (2015): Fix the women or fix the workplace? Nachhaltiger Wandel erfordert die Verzahnung von individueller und struktureller Ebene. In: Welpe, Isabel M. et al.: Auswahl von Männern und Frauen als Führungskräfte. Perspektiven aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik. Wiesbaden, S. 419-428.
  • Bessing, Nina/Lukoschat, Helga (Hg.) (2013): Innovation durch Perspektivenvielfalt. Impulse für die industrielle Praxis aus der Gender- und Diversity-Forschung. Opladen
  • Bessing, Nina/Mahler Walther, Kathrin (2011): Work-Life-Balance: Vorteile für Beschäftigte und Organisationen. In: Krell, Gertraude/Ortlieb, Renate/Sieben, Barbara (Hg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. Wiesbaden, S. 497-510
  • Buchmüller, Sandra/Joost, Gesche/Bessing, Nina/Stein, Stephanie (2011): Bridging the gender and generation gap by ICT applying a participatory design process. Download unter: mehr
  • Joost, Gesche/Bessing, Nina/Buchmüller, Sandra (2010): G - Gender Inspired Technology. In: Ernst, Waltraud (Hg.): Geschlecht und Innovation. Gender-Mainstreaming im Techno-Wissenschaftsbetrieb. Münster, S. 15-32.
  • Bessing, Nina (2009): Think pink or think diverse?! Über die Förderung von Perspektivenvielfalt in Innovationsprozessen. In: Schröder, Lothar/Kutzner, Edelgard/Brandt, Cornelia (Hg.): Innovation durch Chancengleichheit – Chancengleichheit als Innovation, VSA Verlag, Hamburg, S. 80-93. 
  • Stein, Stephanie/Bessing, Nina (2009): Gender and Diversity in Innovation Processes. In: VDI (Hrsg.): Gender and Diversity in Engineering and Science. 1st European Conference. Report 39. Düsseldorf, S. 95 - 110.
  • Bessing, Nina (2009): Junge, welche Rolle spielst Du? Männlichkeitsbilder im Wandel. Zusammenfassung der Konferenz der Friedrich-Ebert Stiftung vom 16.6.2009, Download unter: mehr
  • Bessing, Nina (2008): Work-Life-Balance: Vorteile für Beschäftigte und Organisationen. In: Krell, Gertraude (Hg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik, 5.Auflage, Wiesbaden, S. 417-425.
  • Bessing, Nina/Lukoschat, Helga/Walther, Kathrin (2007): Neue Wege – Porträts von Männern im Aufbruch, herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Paderborn.
  • Bessing, Nina/Lukoschat, Helga (2007): Gender und Innovationen. In: Leicht-Scholten, Carmen (Hg.): Gender and Science - Perspektiven in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, Bielefeld, S. 69-81.
  • Bessing, Nina (2006): Gender als reflexionsbedürftiger Begriff. In: Schraudner, Martina/Lukoschat, Helga (Hg.): Gender als Innovationspotenzial für die Forschung, München, S.17-31.
  • Bessing, Nina (2006): Sensibilisierung – die Gender-Workshops. In: Schraudner, Martina/Lukoschat, Helga (Hg.): Gender als Innovationspotenzial für die Forschung, München, S.55-64.
  • Bessing, Nina (2006): Gender Mainstreaming versus Managing Diversity. In: Schraudner, Martina/Lukoschat, Helga (Hg.): Gender als Innovationspotenzial für die Forschung, München, S.132-139.
  • Lukoschat, Helga/Bessing, Nina (2005). Work-Life-Balance für Führungskräfte: Schritte in Richtung auf einen Kulturwandel, Personalführung, 38(4), S. 54-60.
  • Lukoschat, Helga/Bessing, Nina (2004): Führungskräfte und Familie – Wie Unternehmen Work-Life-Balance fördern können, Leitfaden für die Praxis, herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Baden-Baden.
  • Esch, Marion/Bessing, Nina (2001): Mit Chancengleichheit zum Unternehmenserfolg – Innovative Managementstrategien für Klein- und Mittelbetriebe, Berlin.