Foto: ESMT
Foto: ESMT

Wie sicher sind unsere Daten? Wie kann sich die Bundesrepublik vor Cyberangriffen schützen? Die Risiken der Digitalisierung sind gegenwärtig. Die EAF Berlin und ihr Förderverein diskutieren beim Clubabend mit Martin Schallbruch vom Digital Society Institute in den historischen Räumen der European School of Management and Technology (ESMT) Berlin.

Das Hauptgebäude der privaten Hochschule befindet sich im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR - mitten im Zentrum Berlins am Schlossplatz 1. Das Gebäude wurde in den 1960er Jahren erbaut und repräsentierte die höchste Einrichtung der DDR-Regierung. Nach der Wiedervereinigung diente es als vorübergehender Sitz für den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und dessen Kabinett. Der Umbau in eine moderne Bildungseinrichtung begann 2004 und wurde Ende 2005 abgeschlossen.

Wir werden zunächst Gelegenheit haben, dieses historisch interessante Gebäude zu besichtigen.

  • Die Führung beginnt um 18:30 Uhr im Foyer.
  • Um 19:00 Uhr wird uns der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Jörg Rocholl, begrüßen.
  • Im Anschluss daran wird der stellvertretende Direktor des Digital Society Institute, Martin Schallbruch, einen Vortrag zur Cybersicherheit halten mit dem Titel „Cybersicherheit – Achillesferse der Digitalisierung“.

Wir wollen den Abend ab ca. 20 Uhr ausklingen lassen im Restaurant „Cafe Spreeblick“ (Spreeufer 3 | 10178 Berlin). Für den Verzehr kommt jede/r selbst auf.

Bitte melden Sie sich per E-Mail oder mit diesem Anmeldeformular bis zum 3. Mai 2017 in der Geschäftsstelle der EAF Berlin an.

Im ARD-Haupstadtstudio, Foto: EAF Berlin
Im ARD-Haupstadtstudio, Foto: EAF Berlin

Während herkömmliche Medien in Print und TV Nutzer*innen verlieren, boomen die neuen Kommunikationsformate mit Facebook, Twitter und Co. Wie agiert qualitativ hochwertiger Journalismus in diesem Spannungsfeld? Wie kann Öffentlich-Rechtliches Fernsehen in Zeiten von Fake News und Populismus Gehör finden?

Darüber diskutierten die EAF Berlin und ihr Förderverein beim Clubabend im ARD-Hauptstadtstudio mit Ariane Reimers. Sie ist seit Januar 2016 NDR-Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio. Zuvor berichtete sie mehrere Jahre aus China. Ihre Fachgebiete sind unter anderem: FDP, Terrorismus/Geheimdienste, Familie, Inneres/Extremismus, Justiz/Verbraucherschutz, SPD und Verteidigung. Im Vorfeld des Gesprächs hatten die Teilnehmenden im Rahmen einer exklusiven Führung, Gelegenheit hinter die Kulissen des ARD-Hauptstadtstudios zu schauen. Der Abend klang im Restaurant „Die Eins“ aus.

Die EAF Berlin und ihr Förderverein luden im Rahmen des Clubabends am 14. März 2017 zur siebten Verleihung des Gabriele-Münter-Preises in die Berliner Akademie der Künste ein.

Der Preis, benannt nach einer der wichtigsten Künstlerinnen der klassischen Moderne in Deutschland, richtet sich als einziger renommierter Kunstpreis europaweit an Künstlerinnen ab 40 Jahren.  Bundesministerin Manuela Schwesig hat den Preis persönlich an Beate Passow verliehen.

Nähere Informationen zu Preis, Ausstellung und dem Programm des Abends finden Sie unter www.gabrielemuenterpreis.de.